Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Offenbach droht Nachspiel: Schiedsrichter beworfen

Wurde wegen einer Roten Karte von den Zuschauern nach dem Abpfiff angegriffen: Schiedsrichter Deniz Aytekin.
+
Wurde wegen einer Roten Karte von den Zuschauern nach dem Abpfiff angegriffen: Schiedsrichter Deniz Aytekin.

Offenbach - Fußball-Drittligist Kickers Offenbach droht nach 0:0 zum Saisonauftakt am Samstag gegen den FC Erzgebirge Aue ein sportgerichtliches Nachspiel.

Nachdem Schiedsrichter Deniz Aytekin (Oberasbach) dem Offenbacher Mirnes Mesic nach einer Tätlichkeit gegen Aues Jan Hochscheidt in der 72. Minute die Rote Karte gezeigt hatte, eskalierte die Partie vor 7786 Zuschauern nach dem Schlusspfiff mit Übergriffen aus dem Publikum gegen die Unparteiischen. Angeblich wurden Gegenstände geworfen, was das Trio zu einem Sonderbericht veranlasste.

Die Schiedsrichter der Saison 2009/2010

foto

“Ich habe die Situation nicht gesehen. Aber es ist klar, wenn Pappbecher oder härtere Gegenstände geworfen worden sind, müssen wir mit einem Nachbericht und einer Strafe rechnen, die sicher nicht zum Vorteil von Kickers Offenbach sind“, meinte OFC -Geschäftsführer Thomas Kalt am Sonntag. “Für uns ist das eine ungewöhnliche Situation, weil wir so etwas seit Jahrzehnten nicht mehr im Stadion hier erlebt haben.“

dpa

Kommentare