Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Kung-Fu-Tritt

Drei Spiele Sperre für 96-Neuzugang

+
Sein debüt im 96-Trikot verlief für Sebastien Pocognoli alles andere als glücklich.

Hannover - Linksverteidiger Sebastien Pocognoli vom Bundesligisten Hannover 96 ist nach seinem Kung-Fu-Tritt im Niedersachsenderby gegen den VfL Wolfsburg (2:1) für drei Spiele gesperrt worden.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wertete sein Foul gegen den Brasilianer Fagner als rohes Spiel.

Der Belgier Pocognoli hatte in seinem ersten Bundesliga-Spiel seinen Gegner in der 34. Minute in den Bauch getreten und war von Schiedsrichter Günter Perl (Pullach) des Feldes verwiesen worden. Hannover hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

sid

Kommentare