Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neuausrichtung in 3. Liga

Nach Abstieg: Braunschweig trennt sich von Trainer Meyer

Daniel Meyer
+
Geht nicht mit Eintracht Braunschweig in die 3. Liga: Trainer Daniel Meyer.

Braunschweig (dpa) - Eintracht Braunschweig hat sich nach dem Abstieg aus der 2. Fußball-Bundesliga wie erwartet von Trainer Daniel Meyer getrennt.

Der Club gab die Freistellung des 41-Jährigen bekannt, dessen Vertrag in Braunschweig noch bis 2022 läuft. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann kündigte jedoch eine „zeitnahe Vorstellung“ an.

„Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Doch wir sind der Meinung, dass wir in der 3. Liga einen Neustart auf dieser Position benötigen“, sagte der Aufsichtsrats-Vorsitzende Frank Fiedler. Meyer hatte die Braunschweiger erst vor einem Jahr übernommen. Zusammen mit Vollmann stellte er einen völlig neuformierten Kader zusammen, der sich in der 2. Bundesliga aber zu selten als konkurrenzfähig erwies. Nach dem erneuten Abstieg muss Vollmann nun den nächsten personellen Neuaufbau planen.

© dpa-infocom, dpa:210527-99-766063/2

Homepage von Eintracht Braunschweig

Mitteilung von Eintracht Braunschweig

Kommentare