Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mourinho: 0:5-Debakel "leicht zu verdauen"

+
José Mourinho bleibt cool

Barcelona - Nach dem 0:5-Debakel von Real Madrid im Schlagerspiel der spanischen Fußball-Liga beim FC Barcelona hat Trainer José Mourinho das Ausmaß der Niederlage heruntergespielt.

Lesen Sie auch:

Barça pulverisiert Mourinhos Real

“Die Meisterschaft ist längst nicht entschieden“, sagte der Real-Coach in der Nacht zum Dienstag. “Die Niederlage ist leicht zu verdauen, weil sie verdient war. Barcelona hat in Bestform gespielt und wir sehr schlecht.“

Der Portugiese räumte ein, dass dies die höchste Niederlage seiner Trainerkarriere gewesen war. Dennoch sei die 0:5-Schlappe im “Clásico“ keineswegs der schwärzeste Tag seiner Laufbahn. “Mit Inter Mailand habe ich in der vorigen Saison in den Gruppenspielen der Champions League ebenfalls in Barcelona verloren, aber dann musste Barça sich das Finale im Fernsehen ansehen“, betonte Mourinho unter Anspielung auf den Inter-Erfolg im Halbfinale über die Katalanen.

Die vielen Gesichter des José Mourinho

Die vielen Gesichter des José Mourinho

Er ist ein Meister der Mimik und der Gestik: Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho.
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty
Sehen Sie hier die vielen Gesichter des José Mourinho. © Getty

Die spanische Presse würdigte einhellig die spielerische Überlegenheit des FC Barcelona im “Fußball-Klassiker“. “Barça demütigt Real“, titelte die Zeitung “El Mundo“. Das Sportblatt “Marca“ meinte: “Das war zu viel Barça für zu wenig Real.“

Die Madrilenen waren in dem mit Spannung erwarteten Schlagerspiel sang- und klanglos untergegangen. Schon nach gut einer Viertelstunde lagen sie im Camp-Nou-Stadion durch Tore von Xavi (9.) und Pedro (17.) mit 0:2 zurück. Die weiteren Treffer für den Titelverteidiger erzielten der Weltmeister David Villa per Doppelpack (54./57.) und Nachwuchsspieler Jeffren (90.). Reals deutscher Nationalspieler Mesut Özil wurde zur Halbzeit ausgewechselt. Sein Landsmann Sami Khedira ging - ebenso wie die gesamte Real-Abwehr - im Angriffswirbel von Lionel Messi & Co unter.

dpa

Kommentare