Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wegen "Interessenkonflikt"

Mehmet Scholl hört als Bayern-Trainer auf

+
Beendet sein Engagement als Trainer der Regionalliga-Mannschaft des FC Bayern: Ex-Nationalspieler Mehmet Sholl.

München - Mehmet Scholl wird am Saisonende seinen Trainerposten bei der Regionalliga-Mannschaft des FC Bayern aufgeben. Der Grund für den Ausstieg des Ex-Nationalspielers ist seine bisherige Zweit-Beschäftigung.

„Ich habe meinen Entschluss schon vor zwei Wochen unserem Präsident Uli Hoeneß mitgeteilt“, sagte der 42-jährige Ex-Nationalspieler der „SZ“ (Samstag-Ausgabe). Er betonte, dass er ohne Groll das Amt bei der zweiten Mannschaft des Rekordmeisters abgebe: „Ich bedanke mich sehr beim FC Bayern.“

Als Grund für den Abschied nannte der einstige Bayern-Profi seine Tätigkeit als TV-Experte bei der ARD. „Diesen Interessenkonflikt habe ich völlig falsch eingeschätzt“, erklärte Scholl. Seine Fernsehkritik bei Länderspielen an Bayern-Nationalspielern wie Mario Gomez oder Thomas Müller war im Verein von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge angeprangert worden. „Damit ist keinem gedient: dem FC Bayern nicht und auch nicht mir“, sagte Scholl.

In der kommenden Saison werde er nicht als Trainer arbeiten, sondern seinen TV-Kontrakt bis 2014 erfüllen, betonte Scholl. Er stand ebenfalls noch bis ins kommende Jahr bei den Bayern unter Vertrag. Die Regionalliga-Mannschaft belegt zurzeit Platz vier und besitzt noch Chancen auf den Aufstieg.

dpa

Kommentare