Muss das Rot sein?

Mega-Aufregung im CL-Kracher: Tätlichkeit gegen Harry Kane nicht geahndet - Fans rasten aus

+
Tottenham Hotspurs Kane wird von Manchester Citys Fernandinho übel angegangen.

Ein Aufschrei geht aktuell durchs Netz: Der Schiedsrichter soll eine Tätlichkeit im Champions-League-Spiel Tottenham gegen Manchester City nicht geahndet haben.

London - Die Fans der Tottenham Hotspurs sind nach dem 1:0-Sieg gegen Manchester City im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League im Freudentaumel. Doch eine Szene sorgte schon während des Spiel für extreme Aufregung bei den Spur-Anhängern: Eine Tätlichkeit soll nicht geahndet worden sein, obwohl der Schiedsrichter genau daneben gestanden hatte.

Die Tottenham Hotspurs und Manchester City lieferten sich einen echten Kampf. In taktischer Hinsicht spielten die beiden Premier-League-Klubs ohnehin Katz und Maus miteinander. Doch auch in Punkto englischer Härte gab es einige Szenen. Allerdings schien das Spiel im großen und ganzen fair abzulaufen - so schien es. Denn eine Szene sorgte bei den Spurs-Fans für echte Aufregung. Die beiden Akteure sind Tottenham-Top-Stürmer Harry Kane, sowie City-Defensiv-Abräumer Fernandinho. 

Fernandinho schlägt Kane mit dem Ellbogen

Die beiden trafen in der Partie zwangsweise des öfteren aufeinander. So auch hier: Die Szene beginnt damit, dass Fernandinho zum Kopfball gehen will, Kane unterläuft ihn leicht, wodurch der Brasilianer aus dem Gleichgewicht kommt und auf Kane fällt.

Doch anstatt einfach aufzustehen, schlägt Fernandinho dem unter ihm liegenden Kane dann mit dem Ellbogen in den Nacken, hält ihn anschließend sogar noch mit der Hand im Nacken fest und drückt ihn mit dem Gesicht in Richtung Boden. Kane reagiert und wirft den Brasilianer in einer Aufwärtsdrehung von sich herunter. Im Hintergrund der Szene sieht der Zuschauer auch die Beine von Schiedsrichter Kuipers, der den Ellbogen-Check wohl nicht gesehen hat und nur beruhigend den Arm bewegt, als Kane Fernandinho von sich abwirft.

Fans empört: „Rot“

Im Netz sorgt die Szene bei zahlreichen Tottenham-Fans für Empörung. Ein User schreibt etwa via Twitter: „Du weißt, dass Fernandinho mit allem davon kommen kann, wenn er nicht dafür bestraft wird Harry Kane mit dem Ellbogen in den Hinterkopf zu schlagen.“ Ein anderer antwortet: „Das war definitiv eine rote Karte“. Ein weiterer Kommentar lautet: „Fernandinho sollte dafür mindestens zwei Spiele gesperrt werden.“

rjs

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT