Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aus Hoffenheim nach Stuttgart

VfB Stuttgart präsentiert neuen Trainer: Diesen Coach kennt kaum jemand

Nach der Trennung von Trainer Tim Walter präsentiert der VfB Stuttgart einen neuen Übungsleiter. Der Zweitligist entscheidet sich dabei für einen eher unbekannten Mann.

  • Der VfB Stuttgart hat einen neuen Trainer.
  • Die Schwaben bedienen sich bei der TSG 1899 Hoffenheim.
  • Der neue Mann ist eher unbekannt.

Stuttgart - Zweitligist VfB Stuttgart hat den in der breiten Öffentlichkeit nahezu unbekannten Trainer Pellegrino Matarazzo als Nachfolger von Tim Walter verpflichtet. Wie der VfB eine Woche nach der Trennung von Walter am Montag mitteilte, erhält der 42-Jährige einen Vertrag bis Sommer 2021. „Pellegrino hat in den vergangenen Jahren sowohl im Profibereich als auch im Übergangsbereich und in der individuellen Entwicklung von Toptalenten gute Arbeit geleistet“, sagte Sportdirektor Sven Mislintat laut Mitteilung. Der eingeschlagene Weg des VfB werde fortgeführt.

Pellegrino Matarazzo kommt von TSG 1899 Hoffenheim

Der fast zwei Meter große Mann mit amerikanischem und italienischem Pass war in den vergangenen beiden Jahren Co-Trainer beim Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim und arbeitete davor lange im Nachwuchs des 1. FC Nürnberg. „Wir sind bei der Suche nach unserem neuen Cheftrainer mit großer Sorgfalt vorgegangen und haben in den vergangenen Tagen zahlreiche intensive Gespräche geführt. Am Ende stand ein klares Votum für Pellegrino Matarazzo, den wir herzlich beim VfB Stuttgart begrüßen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger.

In Stuttgart soll Matarazzo den Tabellendritten der 2. Liga zum Aufstieg führen. „Wir stehen gemeinsam vor Herausforderungen, die wir mit viel Optimismus und mit einer großen Vorfreude angehen werden“, sagte Matarazzo. Das erste Spiel unter seiner Verantwortung ist am 29. Januar vor eigenem Publikum gegen den 1. FC Heidenheim. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare