Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Klub fordert aber Ablöse

Gomez verhandelt mit Florenz über Vertragsauflösung

Mario Gomez will nicht zurück zur Fiorentina.
+
Mario Gomez will nicht zurück zur Fiorentina.

Florenz - Wie die auflagenstärkste italienische Sport-Zeitung "Gazzetta dello Sport" berichtet, will Nationalspieler Mario Gomez seinen Vertrag bei der Fiorentina auflösen.

Der deutsche Nationalstürmer Mario Gomez will seinen Vertrag beim Serie-A-Klub AC Florenz einem Medienbericht zufolge auflösen. Der 31-Jährige wolle erst für klare Verhältnisse in Florenz sorgen und danach entscheiden, wo er seine Karriere fortsetze, berichtete die Gazzetta dello Sport am Dienstag. Florenz weigere sich jedoch, den Kontrakt aufzulösen und verlange stattdessen sieben Millionen Euro Ablöse für den Angreifer. Gomez' Management wollte dies auf Anfrage am Dienstag zunächst nicht kommentieren.

Der 68-malige Nationalspieler steht noch bei dem italienischen Klub unter Vertrag, war in der vergangenen Saison aber an den türkischen Meister Besiktas Istanbul ausgeliehen. Wegen der aufgeheizten politischen Lage in der Türkei hatte er unter anderem auf Facebook jedoch seinen Abschied von dort angekündigt. Dennoch hatte Klub-Präsident Fikret Orman zuletzt angedeutet, dass Gomez seine Entscheidung nochmals überdenken könnte.

Besiktas-Fans starten Rückholaktion für Mario Gomez

„Wir haben Mario sehr ins Herz geschlossen, unsere Wertschätzung für ihn ist sehr groß. Vielleicht wird er in Zukunft zurückkehren“, sagte er. „Vielleicht kehrt er auch jetzt schon zurück, wer weiß das schon?“ Daraufhin starteten Besiktas-Fans im Internet eine Kampagne mit dem Slogan „ComeBackMarioGomez“, der schnell zum meistbenutzten Twitter-Hashtag in der Türkei wurde. Gomez war in der vergangenen Saison mit 26 Ligatreffern der Garant für den Meistertitel.

dpa

Kommentare