Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Argentinier soll Angebot haben

Maradona in den Irak?

+
Maradona (m.) soll Nationaltrainer vom Irak werden.

Buenos Aires - Der ehemalige Weltklasse-Kicker Diego Maradona ist derzeit arbeitlos. Doch an Kandidaten für seine nächste Trainerstation soll es laut seines Managers nicht mangeln.

Der ehemalige Weltklasse-Kicker Diego Maradona soll die Nationalmannschaft Iraks zur WM-Endrunde 2014 führen. Die beabsichtigte Verpflichtung des 52 Jahre alten Argentiniers wurde am Donnerstag bekannt, bereits an diesem Freitag sollten Einzelheiten des Vertrags vom Irakischen Verband abgesegnet werden. Der frühere Superstar würde damit die Nachfolge des Brasilianers Zico antreten, der im November zurückgetreten war.

„Wir haben das Angebot erhalten und mit Diego Kontakt aufgenommen, er hat akzeptiert“, sagte Hernan Tofoni, Manager bei der Marketingfirma World Eleven. „Das Exekutivkomitee des Irakischen Fußball-Verbandes will sich am Freitag treffen, um die finanziellen Aspekte des Deals zu bestätigen“, kündigte er an.

Maradona hatte nach seiner aktiven Karriere mehrere Trainerstationen durchlaufen. Bis Ende Juli 2010 war er Nationalcoach in seinem Heimatland Argentinien; zuletzt arbeitete der frühere Ballkünstler bei Al-Wasl in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Alle Weltfußballer seit 1982

Alle Weltfußballer seit 1982

2013: Cristiano Ronaldo (Portugal) © AFP
2012 Lionel Messi (Argentinien)
2012 Lionel Messi (Argentinien) © AP
2011 Lionel Messi (Argentinien)
2011 Lionel Messi (Argentinien) © dpa
2010 Lionel Messi (Argentinien)
2010 Lionel Messi (Argentinien) © Getty
2009 Lionel Messi (Argentinien) © Getty
2008 Cristiano Ronaldo (Portugal) © Getty
2007 Kaka (Brasilien) © Getty
2006 Fabio Cannavaro (Italien) © Getty
2005 Ronaldinho (Brasilien) © Getty
2004 Ronaldinho (Brasilien) © Getty
2003 Ronaldo (Brasilien) © Getty
2002 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
2001 Luis Figo (Portugal) © Getty
2000 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
1999 Rivaldo (Brasilien) © Getty
1998 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
1997 Ronaldo (Brasilien) © Getty
1996 Ronaldo (Braslien) © Getty
1995 George Weah (Liberia) © Getty
1994 Romario (Brasilien) © Getty
1993 Roberto Baggio (Italien) © Getty
1992 Marco van Basten (Niederlande) © Getty
1991 Lothar Matthäus (Deutschland) © Getty
1990 Lothar Matthäus (Deutschland) © Getty
1989 Ruud Gullit (Niederlande) © Getty
1988 Marco van Basten (Niederlande) © Getty
1987 Ruud Gullit (Niederlande) © Getty
1986 Michel Platini (Frankreich) © Getty
1985 Michel Platini (Frankreich) © Getty
1984 Diego Maradona (Argentinien) © Getty
1983 Zico (Brasilien) © Getty
1982 Paolo Rossi (Italien) © Getty

dpa

Kommentare