Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Man United Verliert 0:2

Man City baut Vorsprung in Premier League aus

Unter den Augen von Manchester Citys Trainer Pep Guardiola kämpfen Aymeric Laporte (M) und Salomon Rondon von West Bromwich Albion um den Ball. Foto: Martin Rickett
+
Unter den Augen von Manchester Citys Trainer Pep Guardiola kämpfen Aymeric Laporte (M) und Salomon Rondon von West Bromwich Albion um den Ball. Foto: Martin Rickett

Man City erhöht mit einem 3:0 gegen West Brom den Tabellenvorsprung, weil Man United im Spitzenspiel bei Tottenham 0:2 verliert. Der FC Liverpool verbessert sich, ohne selbst zu spielen. Denn Meister Chelsea geht zuhause mit 0:3 gegen den AFC Bournemouth unter.

London (dpa) - Spitzenreiter Manchester City ist in der Premier League weiter auf Meisterschaftskurs. Die Mannschaft des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola besiegte Schlusslicht West Bromwich Albion mit 3:0 (1:0).

Manchester City vergrößerte den Vorsprung in der Tabelle, weil Verfolger Manchester United mit 0:2 (0:2) bei Tottenham Hotspur unterlag. Meister Chelsea erlebte unterdessen zuhause ein Debakel und rutschte in der Tabelle hinter den FC Liverpool.

Fernandinho (19. Minute), Kevin De Bruyne (68.) und Sergio Agüero (89.) trafen für Man City, das ohne den verletzten Leroy Sané auskommen musste. Neuzugang Aymeric Laporte, der erst am Dienstag von Athletic Bilbao verpflichtet worden war, spielte von Beginn an. Bei West Brom kam Liverpool-Leihgabe Daniel Sturridge erst in der Schlussphase zum Einsatz. Guardiolas Team hat nach dem Sieg 68 Punkte, 15 mehr als Lokalrivale Man United auf Platz zwei.

Fußball-Rekordmeister United geriet im Wembley-Stadion schon nach elf Sekunden in Rückstand. Der Treffer von Tottenhams Christian Eriksen war der drittschnellste der Premier-League-Geschichte. Schneller waren nur Ledley King (2000/9,9 Sekunden) und Alan Shearer (2003/10,4 Sekunden).

Alexis Sanchez enttäuschte bei seinem Liga-Debüt für die Red Devils. United-Verteidiger Phil Jones (28.) unterlief zudem ein Eigentor. In der zweiten Hälfte hatte Man United zudem Pech: Maroune Fellaini, in der 63. Minute für Jesse Lingard aufs Feld gekommen, wurde schon in der 67. ausgewechselt - offenbar verletzungsbedingt.

Chelsea blamierte sich zuhause gegen den AFC Bournemouth und verlor deutlich mit 0:3 (0:0). Callum Wilson (51.), Junior Stanislas (64.) und Nathan Aké (67.) sorgten an der Stamford Bridge für die dicke Überraschung. Blues-Neuzugang Olivier Giroud, der am Vortag noch als Arsenal-Profi beim 1:3 in Swansea eingewechselt wurde, sah das Debakel von der Tribüne aus. Durch die Pleite rutschte Chelsea in der Tabelle wegen der schlechteren Tordifferenz hinter den punktgleichen FC Liverpool, der nun Dritter ist.

Premier-League-Website

Spielbericht Chelsea

Spielbericht Man City

Spielbericht Man United

Kommentare