Magath verlängert Urlaub - Kein Neuer-Geschenk

Felix Magath (l.) gestattet seinen Stars um Raul (r.) eine längere Winterpause
+
Felix Magath (l.) gestattet seinen Stars um Raul (r.) eine längere Winterpause

Augsburg - Nach dem Pokalsieg in Augsburg verlängert Schalkes Trainer Magath den Urlaub. Von Manuel Neuer gibt's dagegen kein Weihnachtsgeschenk. Die Zukunft des Torhüters bleibt offen.

Lesen Sie dazu:

Schalke hofft dank Farfán weiter auf Pokal-Titel

Nach der schönen Bescherung im DFB-Pokal fiel es Felix Magath leicht, in der Schalker Kabine den Weihnachtsmann zu spielen. “Wir alle zusammen haben uns ein paar freie Tage mehr erarbeitet“, verkündete der Trainer nach dem mühseligen 1:0-Erfolg des Bundesligisten am Dienstagabend im Achtelfinale beim Zweitliga-Primus FC Augsburg und ergänzte verschmitzt: “Es haben sich alle gefreut, dass sie mich erst am 2. Januar wiedersehen.“


Von Pippi bis Obama: Mit diesen Promis würden Fußball-Profis tauschen

Das offizielle Bundesliga-Magazin hat eine Umfrage unter Profi-Fußballern in der 1. und 2. Bundesliga gestartet. Die Frage: Mit welchem Prominenten würden Sie für 24 Stunden tauschen? Sehen Sie hier die teilweise überraschenden Antworten von Klose, Schürrle und Co. © dpa
Florian Mohr (SC Paderborn) wäre gerne ... © Getty
... Apple-Chef Steve Jobs. "Von seiner Position aus kann man in die Zukunft schauen und diese auf seinem Gebiet auch mitgestalten." © ap
Michael Lejan (VfL Osnabrück) wäre gerne ... © Getty
... Sebastian Vettel. "Ich würde gerne wissen, was es für ein Gefühl ist, mit über 300 km/h auf einer Rennstrecke zu fahren." © dpa
Sören Pirson (Rot-Weiß Oberhausen) wäre gerne ... © dpa
... Horror-Autor Stephen King. "Ich mag seine Bücher und würde gerne wissen, was in ihm vorgeht, wenn er gerade an einer neuen Geschichte schreibt." © dpa
Daniel Halfar (TSV 1860 München) wäre gerne ... © Getty
... US-Präsident Barack Obama. "Ich würde gerne als Chef der CIA hinter die Kulissen des Geheimdienstes schauen. Ich wäre neugierig auf das, was sie dort alles wissen. Dann würde ich eine Runde durch das Weiße Haus drehen und mal mit der Air Force One um die Welt fliegen." © dpa
Timo Staffeldt (Karlsruher SC) wäre gerne ... © Getty
... Schauspieler Moritz Bleibtreu. "Er scheint das Leben zu genießen und nicht zu ernst zu nehmen." © dpa
Andreas Buchner (FC Ingolstadt) wäre gerne ... © Getty
... Schauspieler Zach Galifiankis als "Alan" in dem Film "Hangover". "Dann würde ich einen völlig verrückten Tag voller Überraschungen erleben". © 
Leo Haas (SpVgg Greuther Fürth) wäre gerne ... © Getty
... Sportdirektor Rachid Azzouzi von der SpVgg. "Mich würde interessieren, welche Aufgaben ein Manager wie bei uns Rachid Azzouzi hat. Das wäre sicher mal ein anderer Blick auf ein Bundesliga-Team." © Getty
Sven Müller (FSV Frankfurt, l.) wäre gerne ... © dpa
... Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp. "Vielen ist gar nicht bewusst, wie sehr sich Hopp für Kindergärten, Schulen und viele Sportvereine einsetzt. Nach seinem Vorbild würde ich dann gemeinnützige Projekte in den Bereichen Sport, Bildung, Soziales und Medizin finanziell unterstützen." © dpa
Benjamin Kern (MSV Duisburg, l.) wäre gerne ... © dpa
... Rennfahrer Walter Röhrl. "Und zwar nicht zu seinen großen Zeiten, in denen er Rallye-Weltmeister war, sondern aktuell als Testfahrer für Porsche. Eine Riesensache!" © dpa
Patrick Zoundi (Fortuna Düsseldorf) wäre gerne ... © Getty
... der mittlerweile verstorbene französische Schauspieler Louis de Funès zu Lebzeiten. "Meine Begeisterung für ihn, obwohl ich 1982 nur ein Jahr vor seinem Tod geboren wurde, zeigt, wie zeitlos guter Humor ist." © dpa
Daniel Adlung (Energie Cottbus) wäre gerne ... © Getty
... Barack Obama. "Allerdings geht's mir weniger darum, dass mich alle untertänig behandeln. Mich würde vielmehr interessieren, was der nette Herr so den ganzen Tag treibt und womit er konfrontiert wird." © dpa
Sebastian Heidinger (Arminia Bielefeld) wäre gerne ... © Getty
... US-Regisseur James Cameron, "um bei einer Hollywood-3D-Produktion dabei zu sein." © dpa
Jerome Polenz (Union Berlin) wäre gerne ... © Getty
... Modeschöpfer Karl Lagerfeld. "Der Grund dafür ist nicht, dass ich ihn besonders toll finde oder bewundere. Vielmehr fasziniert mich seine Disziplin sowie die ihm eigene geheimnisvolle Unnahbarkeit." © dpa
Peter Niemeyer (Hertha BSC) wäre gerne ... © dpa
... ein Bergarbeiter aus seiner Heimat, dem Münsterland. "Ich bin schon einmal unter Tage gewesen, das war faszinierend. Nur: Ansehen oder selbst anlegen sind schon zwei verschiedene Dinge - ich würde das mal versuchen wollen. weil es auch eine sehr harte Arbeit ist, aber eben auch eine, die viel Teamwork erfordert. © dpa
Marcel de Jong (FC Augsburg, rechts) wäre gerne ... © dpa
... Tennis-Profi Roger Federer. "Da ich mich auch sehr für Tennis interessiere, würde ich gerne einmal einen Tag mit Federer tauschen und so gut Tennis spielen können wie er." © dpa
Martin Männel (Erzgebirge Aue) wäre gerne ... © Getty
... Supertrainer José Mourinho. "Ich meine, Mourinho ist alles in allem ein beneidenswerter und sehr intelligenter Mann." © dpa
Florian Müller (Alemannia Aachen) wäre gerne ... © Getty
... Dave Grohl, dem Sänger der Band "Foo Fighters". "Einmal richtig abrocken und vor Tausenden Menschen auf der Bühne stehen - das fände ich cool." © dpa
Grafite (VfL Wolfsburg) wäre gerne ... © Getty
... Barack Obama. "Ich würde mich gerne dafür einsetzen, dass es mehr Gerechtigkeit auf der Welt gibt. Ich weiß zwar nicht, ob man an einem Tag viel bewegen kann. Aber wenn es einer schaffen könnte, dann doch der mächtigste Politiker der Welt." © dpa
Christian Gentner (VfB Stuttgart) wäre gerne ... © Getty
... Basketball-Trainer Erik Spoelstra. "Da ich großer Fan der NBA bin, würde ich gerne mal mit ihm tauschen. Er trainiert die Miami Heat. Mit LeBron James, Dwyane Wade und Chris Bosh wurden zu dieser Saison drei absolute Topstars verpflichtet. Da macht es sicher Spaß, jeden Tag beim Training zuzuschauen." © Getty
Bastian Oczipka (FC St. Pauli) wäre gerne ... © Getty
... US-Präsident Barack Obama. "Es würde mich interessieren, wie es ist, so ein riesiges Land zu regieren und wie es sich anfühlt, so viel Verantwortung zu tragen." © dpa
Klaas-Jan Huntelaar (FC Schalke 04) wäre gerne ... © Getty
... Barack Obama. "Ich finde, dass er eine herausragende Persönlichkeit ist. Außerdem würde mich sein Alltag interessieren." © dpa
Per Nilsson (1. FC Nürnberg) wäre gerne ... © Getty
... Rocksänger Bruce Springsteen. "Es war immer ein Traum von mir, auf der Bühne zu stehen und Musik zu machen. Ich spiele ja selbst Gitarre und Klavier und singe auch gerne. Aber sein Gefühl für Musik ist einfach weltklasse." © dpa
Miroslav Klose (FC Bayern München) wäre gerne ... © Getty
... Tennis-Profi Roger Federer, "da ich privat sehr gerne Tennis spiele". © dpa
Filip Daems (Borussia Mönchengladbach) wäre gerne ... © Getty
... Pippi Langstrumpf. "Wenn ich ehrlich bin, würde ich diese tollen Abenteuer auch gerne mal erleben. Zudem ist Pippi ja unglaublich stark und wohnt in einer riesigen kunterbunten Villa." © dpa
André Schürrle (FSV Mainz 05) wäre gerne seine Freundin, "damit ich sehen kann, wie sie so ihren Tag und ihren Freund erlebt". © Getty
Lars Bender (Bayer Leverkusen) wäre gerne ... © Getty
... sein Zwillingsbruder Sven, "weil ich gerne mal wissen möchte, ob er wirklich so tickt wie ich - wovon ich aber eigentlich fest überzeugt bin". © Getty
Adam Matuschyk (1. FC Köln) wäre gerne ... © Getty
US-Präsident Barack Obama. "Es wäre sehr interessant zu sehen, wie ein Arbeitstag beim mächtigsten Mann der Welt aussieht und wie es sich anfühlt, mit derart viel Verantwortung tagtäglich umzugehen." © dpa
Tobias Sippel (1. FC Kaiserslautern) wäre gerne ... © Getty
... TV-Star Stefan Raab."Er ist der einflussreichste Mensch im deutschen Showbusiness, was er anfasst, hat Erfolg. Und außerdem ist er einer der lustigsten Typen, die ich je erlebt habe." © dpa
Boris Vukcevic (1899 Hoffenheim) wäre gerne ... © Getty
... US-Präsident Barack Obama. "Ich möchte gerne mal der mächtigste Mann der Welt sein, weil ich dann etwas Gutes für die Welt tun könnte." © dpa
Emanuel Pogatetz (Hannover 96) wäre gerne ... © Getty
... Arnold Schwarzenegger. "Arnie aus meiner Heimatstadt Graz ist in Österreich bereits heute eine Legende, und da wäre ein Tausch sicher spannend." © dpa
Marcell Jansen (Hamburger SV) wäre gerne ... © Getty
... Bundeskanzlerin Angela Merkel. "Dann wäre ich auf jeden Fall beim nächsten Spiel der Nationalmannschaft dabei." © dpa
Maximilian Nicu (SC Freiburg) wäre gerne ... © Getty
... Doug Heffernan. "Der ist als Paketfahrer in King of Queens mein ungekrönter Held der TV-Serien. Eine fiktive Persönlichkeit, aber auch der Darsteller Kevin James scheint so ein unfassbar lässiger Typ zu sein, der größten Stress mit fantastischem Humor auffängt." © 
Chris (Eintracht Frankfurt) wäre gerne ... © Getty
... die brasilianische Fußballlegende Zico. "Er war und ist für mich in meinem Heimatland Brasilien der größte Fußballer aller Zeiten nach Pelé." © Getty
Marko Marin (Werder Bremen) wäre gerne ... © Getty
... Tennis-Profi Roger Federer. "Ich bin für mein Leben gerne Sportler und spiele neben Fußball vor allem auch Tennis. Roger kann sehr gut mit Drucksituationen umgehen und strahlt nach außen stets Ruhe aus. Das ist für einen Sportler sehr wichtig und hat mir imponiert, als ich in Katar ein Spiel von ihm gegen Thommy Haas gesehen habe." © dpa
Patrick Owomoyela (Borussia Dortmund) wäre gerne ... © Getty
... Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. "Dann hätte ich die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und zu erfahren, was wirklich alles mit sensiblen Daten passiert." © Getty

Nach der 0:5-Klatsche in Kaiserslautern hatte Magath erzürnt den Urlaub bis zum 27. Dezember verkürzt, aber der fulminante Jahresendspurt mit fünf Pflichtspielsiegen stimmte “Quälix“ doch noch gnädig. “Die Mannschaft hat sich das verdient durch die Auftritte in den letzten Wochen“, begründete Magath sein Weihnachtspräsent.


Ein vorzeitig verlängerter Vertrag von Manuel Neuer wird dagegen garantiert nicht auf dem königsblauen Gabentisch liegen. “Geschenke wird es vor Weihnachten nicht geben“, sagte der Nationaltorhüter. Er widersprach auch seinem Trainer, der einen Wechsel des Torhüters vor Vertragsablauf 2012 ausgeschlossen hatte: “Das kann ich so nicht unterschreiben“, meinte Neuer. Das Thema wird auch 2011 brisant bleiben. “Ich konzentriere mich nur auf meine Leistung“, sagte Neuer.

Seine war auch in Augsburg makellos. Vor dem späten Siegtor von Jefferson Farfán (84. Minute) bewahrte Neuer den Favoriten bei der größten FCA-Torchance durch Tobias Werner vor einem Rückstand (65.). Ohnehin waren die letzten 90 Arbeitsminuten der Schalker Profis im Jahr 2010 alles andere als ein Ruhmesblatt. “Augsburg war ebenbürtig, wir sind ein glücklicher Sieger“, räumte Magath aufrichtig ein.

Aber um einen Schönheitspreis ging es auch nicht am Ende einer Hinrunde, die für Schalke desaströs begonnen hatte und versöhnlich endete. “Es ging einzig und allein darum, die nächste Runde zu erreichen“, sagte Neuer und warb um Nachsicht: “Man konnte hier spielerisch nichts reißen. Der Platz war eine Katastrophe.“

Einmal aber blitzte vor 30 660 Zuschauern die individuelle Klasse der Schalker auf, als Weltstar Raúl mit einer feiner Einzelleistung Farfán das Tor des Abends ermöglichte. “Die Vorbereitung von Raúl war ganz große Klasse“, lobte der Torschütze. Farfán avanciert zum “Mr. Pokal“ des FC Schalke; drei der vier Pokaltore hat er erzielt. “Jeff spielt eine herausragende Serie und ist in der Offensive eine Waffe für uns“, kommentierte Innenverteidiger Christoph Metzelder.  

Auf Schalke ist wieder vieles im Lot, Magath sieht sich in seinem radikalen personellen Umbruch bestätigt: “Wir sind noch in allen drei Wettbewerben. Nach dem halben Jahr ist deutlich, dass Schalke einen großen Schritt vorangekommen ist.“ Auch Neuer sieht den Vizemeister “auf dem richtigen Weg“ und noch Steigerungspotenzial “bei jedem Einzelnen“. Wichtig sei, “dass man sich in einer Saison steigert“, betonte Metzelder, der aber auch mahnte: “Es gibt noch viel zu tun.“ Dafür wird schon Magath sorgen - trotz Urlaubsverlängerung.

Auch beim FC Augsburg geht's am 2. Januar weiter, aber nicht mehr im Pokal, aus dem sich der Vorjahres-Halbfinalist “mit erhobenem Haupt“ verabschiedet habe, wie Trainer Jos Luhukay stolz erklärte. Der Zweitliga-Tabellenführer will sich auch 2011 wieder mit Schalke messen, aber dann um Punkte in der Bundesliga. “Unser Ziel ist es, um den Aufstieg mitzuspielen“, sagte Luhukay kämpferisch.

dpa

Kommentare