Endspurt in der Serie A

Lazio und Klose hoffen - Toni schießt Ex-Klub ab

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Miro Klose (l.) und die Laziali sind auf Schützenhilfe angewiesen.

Rom - Der deutsche Nationalspieler Miroslav Klose hat mit Lazio Rom die kleine Chance auf eine erneute Teilnahme an der Europa League gewahrt, Luca Toni seinen Ex-Klub in die Serie B geschossen.

Die Römer gewannen ihr Heimspiel am vorletzten Spieltag der Serie A mit 1:0 (1:0) gegen Sampdoria Genua und belegen in der Tabelle Platz sechs mit zwei Punkten Rückstand hinter Udinese Calcio, das Atalanta Bergamo mit 2: 1 (1:1) besiegte. Allerdings muss Lazio, für das Sergio Floccari (10.) und Antonio Candreva (90.) per Strafstoß trafen, beim Saisonfinale auf einen Ausrutscher von Udinese hoffen.

Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Luca Toni hat mit dem AC Florenz seinen Ex-Klub US Palermo in die Serie B geschossen. Florenz setzte sich dank eines Treffers des einstigen Bayern-Stürmers (41.) 1:0 (1:0) gegen die Sizilianer durch, die bei fünf Punkten Rückstand auf das rettende Ufer damit abgestiegen sind. Bei der Fiorentina saß Ex-Nationalspieler Marvin Compper nur auf der Bank. Toni, für den es der achte Saisontreffer war, hatte von 2003 bis 2005 für Palermo gespielt. 2003/04 schoss er den Klub mit 40 Toren in die Serie A, seitdem waren die „Rosaneri“ ununterbrochen im Oberhaus vertreten. Für Palermo ist es der Tiefpunkt einer katastrophalen Saison, in der die Süditaliener viermal den Trainer wechselten. Im Vorjahr hatte Palermo noch international gespielt und war in der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League am FC Thun gescheitert.

Inter weiter auf Talfahrt

Rekordmeister Juventus Turin konnte bereits am Samstag nur mit Mühe eine Niederlage im letzten Heimspiel der Saison verhindern. Eine Woche nach dem vorzeitigen Gewinn des 29. Titels traf Mirko Vucinic in der 61. Minute zum 1:1 (0:1)-Endstand gegen Außenseiter Catania Calcio. Der Kolumbianer Victor Ibarbo hatte die Gäste bereits in der 12. Minute in Führung gebracht. Unterdessen setzte Inter Mailand seine Talfahrt fort. Der Champions-League-Sieger von 2010 kam beim FC Genua nur zu einem 0:0 und blieb zum vierten Mal in Serie sieglos. Während Genua den Klassenerhalt damit sicher hat, rutschte Inter auf den neunten Tabellenplatz ab. Schlechter als Rang neun waren die Nerazzurri zum Saisonende zuletzt 1947/48 als Zwölfter.

sid

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser