Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fußball-Nationalmannschaft

Löw stellt Götze Comeback in Aussicht: «Gute Spiele gemacht»

Wurde zuletzt nicht für das DFB-Team berücksichtigt: Mario Götze. Foto: Federico Gambarini
+
Wurde zuletzt nicht für das DFB-Team berücksichtigt: Mario Götze. Foto: Federico Gambarini

Berlin (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw hat BVB-Profi Mario Götze ein Comeback in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Aussicht gestellt.

«Wenn er so weitermacht, wird er auch zurückkommen», sagte Löw vor dem DFB-Pokalfinale in der ARD über den WM-Finaltorschützen von 2014. In sein Aufgebot für die anstehenden EM-Qualifikationsspiele hatte Löw den 26-Jährigen von Borussia Dortmund nicht berufen.

«Die letzten Monate hat man ihm angemerkt, dass er wieder sehr dynamisch wirkt, sehr austrainiert. Er hat gute Spiele gemacht», sagte Löw über Götzes starke Rückrunde beim BVB. Auch Keeper Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona, der verletzungsbedingt im Kader fehlt, lobte Löw. Die Leistungen des 27-Jährigen in Spanien seien «wirklich bemerkenswert». «Er ist gereift zu einem Torhüter auf Weltklasseniveau», sagte der Bundestrainer über den Ex-Gladbacher.

Ein Comeback des Bayern-Profis Thomas Müller, den er im März gemeinsam mit Mats Hummels und Jérôme Boateng aus der Nationalelf aussortiert hatte, hält Löw dagegen für unwahrscheinlich. «Stand jetzt plane ich ohne ihn, das habe ich ihm auch gesagt», sagte Löw auf eine entsprechende Frage. «Aber im Fußball weiß man nie.»

Kommentare