Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lionel Messi wechselt zu einem Zweitligisten

+
Lionel Messi vom FC Barcelona (r.) - vom Namensvetter gab es kein Foto

Paris - Lionel Messi wechselt zur kommenden Saison zum französischen Zweitligisten SCO Angers. Was wie ein Aprilscherz klingt, ist wirklich wahr - mit einer erheblichen Einschränkung.

Allerdings: Bei Messi handelt es sich nicht um den dreimaligen Weltfußballer von Champions-League-Sieger FC Barcelona, sondern um einen U17-Nationalspieler aus Kamerun namens Lionel Messi Nyamsi. Und Messi II spielt auch nicht im Angriff, sondern als Innenverteidiger oder im defensiven Mittelfeld.

Alle Weltfußballer seit 1982

Alle Weltfußballer seit 1982

2013: Cristiano Ronaldo (Portugal) © AFP
2012 Lionel Messi (Argentinien)
2012 Lionel Messi (Argentinien) © AP
2011 Lionel Messi (Argentinien)
2011 Lionel Messi (Argentinien) © dpa
2010 Lionel Messi (Argentinien)
2010 Lionel Messi (Argentinien) © Getty
2009 Lionel Messi (Argentinien) © Getty
2008 Cristiano Ronaldo (Portugal) © Getty
2007 Kaka (Brasilien) © Getty
2006 Fabio Cannavaro (Italien) © Getty
2005 Ronaldinho (Brasilien) © Getty
2004 Ronaldinho (Brasilien) © Getty
2003 Ronaldo (Brasilien) © Getty
2002 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
2001 Luis Figo (Portugal) © Getty
2000 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
1999 Rivaldo (Brasilien) © Getty
1998 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
1997 Ronaldo (Brasilien) © Getty
1996 Ronaldo (Braslien) © Getty
1995 George Weah (Liberia) © Getty
1994 Romario (Brasilien) © Getty
1993 Roberto Baggio (Italien) © Getty
1992 Marco van Basten (Niederlande) © Getty
1991 Lothar Matthäus (Deutschland) © Getty
1990 Lothar Matthäus (Deutschland) © Getty
1989 Ruud Gullit (Niederlande) © Getty
1988 Marco van Basten (Niederlande) © Getty
1987 Ruud Gullit (Niederlande) © Getty
1986 Michel Platini (Frankreich) © Getty
1985 Michel Platini (Frankreich) © Getty
1984 Diego Maradona (Argentinien) © Getty
1983 Zico (Brasilien) © Getty
1982 Paolo Rossi (Italien) © Getty

„Er ist sehr talentiert und hat uns im Probetraining überzeugt“, sagte ein Angers-Verantwortlicher über den Spieler vom unterklassigen Toulouse Fontaines Club, der mit dem Barca-Star außer dem Namen kaum etwas gemein hat. Er ist mit 1,85 m 16 cm größer als „La Pulga“ (der Floh), und seine Torquote ist nicht der Rede wert. „Ich habe andere Qualitäten“, sagt Messi II, der davon träumt, seinen berühmten Namensvetter zu treffen. „Am liebsten auf dem Fußballplatz.“

Als Messi lebt es sich nicht immer leicht, betont der Nachwuchsspieler. „Der Name ist manchmal eine große Bürde, aber so heiße ich nun mal.“ Spekulationen, wonach er sich einfach habe umtaufen lassen, um auf sich aufmerksam zu machen, wiesen Kameruner in Frankreich entrüstet zurück. Messi sei, wie übrigens auch Obama, in Kamerun ein gar nicht mal so seltener Name, schrieb ein Nutzer im Online-Forum des Fachmagazins Chronofoot.

Apropos Name: Das Wichtigste sei es jetzt, sagt Messi II noch, „dass ich mir in den nächsten Jahren im Profifußball einen Namen mache“. Das dürfte klappen.

sid

Kommentare