"Letzte Chance" für deutsches WM-Quartier

Kapstadt - Die amtlichen Kontrollen im WM-Quartier der DFB-Elf in Südafrika sind nach Angaben der Behörden “die letzte Chance des Hotels Velmoré Grande, die Auflagen zu erfüllen“.

Falls die Überprüfung am Montag nicht zur Zufriedenheit ausfalle, könne die deutsche Mannschaft nicht einziehen, sagte der Sprecher des Stadt Tshwane, Console Tleane am Montagmorgen der dpa. Hotelmanager Heinz Mulder rechnete nicht mit einer Entscheidung der Stadt vor Dienstagvormittag.

Hier logiert die DFB-Elf bei der WM

Hier logiert die DFB-Elf bei der WM

Das Hotel muss belegen, dass es beim Brandschutz, Notfallpläne, allgemeiner Bauvorschriften, Umweltschutzmaßnahmen sowie der Verkehrsregelung rund um den Gebäudekomplex den Anforderungen der Behörden genügt. “Wenn das Hotel die Auflagen erfüllt, wird es eine vorläufige Erlaubnis für den Zeitraum der WM bekommen“, so Tleane. Sollte das allerdings nicht gelingen, werde die deutsche Mannschaft nicht wie geplant am 7. Juni dort einziehen können.

Am Freitag hatte ein Gericht in Pretoria angesichts fehlender Baugenehmigungen strenge Auflagen für das Hotel angeordnet. Aus Sicht des DFB war der Behördenstreit mit dem WM-Hotel schon beigelegt. DFB-Mediendirektor Harald Stenger meinte am Freitag im italienischen Eppan, das Hotel Velmoré Grande habe gerade noch rechtzeitig die bislang fehlenden Papiere erhalten. Diese Auskunft habe DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach von den Behörden im Gastgeberland Südafrika erhalten.

Das Velmoré-Hotel, im Dreieck der Spielorte Johannesburg, Pretoria und Rustenburg gelegen, war von einigen WM-Teilnehmern als mögliches Turnier-Quartier in die engere Auswahl gezogen worden. Mexiko und England bewarben sich offiziell bei der FIFA um das Hotel, der DFB stach die Konkurrenz aber aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT