Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lautern Zweitliga-Spitze - 2:0 bei Union Berlin

+
Martin Amedick bejubelt seinen Treffer zum 1:0.

Berlin - Der 1. FC Kaiserslautern hat am Montag beim Aufsteiger 1. FC Union mit 2:0 (1:0) gewonnen und bleibt in der laufenden Saison auf fremden Plätzen ungeschlagen.

Martin Amedick (30. Minute) und Erik Jendrisek (78.) machten am 13. Spieltag den neunten Saisonsieg der Pfälzer perfekt, die in der Tabelle mit jetzt 30 Punkten vor Arminia Bielefeld (28) und dem FC St. Pauli (26) auf Rang eins vorrückten. Die Berliner, deren Steigerung nach der Pause nicht belohnt wurde, bleiben mit 23 Zählern auf Rang fünf. Die Gäste demonstrierten auch in der heißen Atmosphäre der ausverkauften “Alten Försterei“ von Beginn an viel Selbstbewusstsein, setzten die besseren spielerischen Akzente und nahmen auch den Kampf an.

Während sich Union zunächst nur auf einige wenige Fernschüsse beschränken musste, entwickelte Lautern vor allem bei Standards viel Torgefahr. Nach einem Eckball von Alexander Bugera konnte Berlins Schlussmann Jan Glinker zunächst einen Kopfball des Ex-Herthaners Rodnei parieren. Den Abpraller aber setzte der zweite Innenverteidiger Amedick ins Netz - bereits das vierte Saisontor für den Ex-Dortmunder.

Jendrisek hätte nach schnellen Angriffen die Gäste schon kurz danach noch höher in Führung schießen können. Union legte erst nach der Pause die Zurückhaltung ab und attackierte zielstrebiger das Tor der “Roten Teufel“. Hüzeyfe Dogan (55.) und Torsten Mattuschka (59.) fanden im starken Lauterer Torwart Tobias Sippel jedoch ihren Meister. Der Zweitliga-Neuling kompensierte die Probleme im Mittelfeld jetzt mit mehr Engagement; Kaiserslautern fand nicht mehr zum Kombinationsspiel der ersten Hälfte. Doch nach einem Fehler im Spielaufbau stoppten die Berliner selbst ihre Remis-Bemühungen. Den langen Ball aus der Lauterer Hälfte erlief Jendrisek und schob zu seinem vierten Saisontor und damit zur Entscheidung ein.

dpa

Kommentare