Kurze Amtszeit: Linke tritt bei RB Leipzig zurück

+
Thomas Linke

Leipzig - Nach nur knapp zehn Wochen Amtszeit ist Thomas Linke als Sportdirektor des Regionalligisten RB Leipzig zurückgetreten. Sein überraschender Abgang könnte mit der möglichen Verpflichtung von Peter Pacult als Trainer zusammenhängen.

Der Vertrag wurde am Mittwoch aus persönlichen Gründen in gegenseitigem Einvernehmen mit sofortiger Wirkung aufgelöst. “Ich habe seiner Bitte mit großem Bedauern entsprochen. Er hat unser Projekt mit seinen menschlichen Eigenschaften und seiner fachlichen Kompetenz ungemein bereichert“, sagte Geschäftsführer Dieter Gudel in einer Presseerklärung des ambitionierten Viertligisten. Ab sofort werde ein Nachfolger gesucht. “Ich danke Red Bull für eine sehr lehrreiche Zeit“, sagte Ex-Nationalspieler Linke.

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

Sein überraschender Abgang könnte mit der möglichen Verpflichtung von Peter Pacult als neuem Trainer zusammenhängen. Der frühere Bundesliga-Profi Linke soll sich Medienberichten zufolge dagegen ausgesprochen haben. Der 51-jährige Österreicher würde die Nachfolge von Tomas Oral antreten, der nach dem verpassten Aufstieg in die 3. Liga den Sachsen-Club zum Saisonende verlassen wird. Die Verpflichtung Pacults wurde schon mehrfach von den Leipziger Lokalmedien als perfekt vermeldet, von RB Leipzig aber bisher nicht bestätigt. Pacult hatte immer wieder erklärt, “dass an den Gerüchten zu einem möglichen Wechsel zu RB Leipzig absolut nichts dran“ sei. Am 10. April trennte sich der bisherige Arbeitgeber Rapid Wien von Pacult trotz eines bis 30. Juni 2012 datierten Vertrages. Als Grund gab der Club einen “massiven Vertrauensbruch“ an.

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT