Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hannover 96

Kind dementiert Spekulationen über Schlaudraff-Ablösung

Jan Schlaudraff bleibt Sportdirektor in Hannover. Foto: Swen Pförtner/dpa
+
Jan Schlaudraff bleibt Sportdirektor in Hannover. Foto: Swen Pförtner/dpa

Hannover (dpa) - Martin Kind hat Spekulationen zurückgewiesen, Sportdirektor Jan Schlaudraff stehe bei Hannover 96 vor der Ablösung.

«Das stimmt nicht. Ich weiß nicht, wer so etwas in die Welt setzt. Jan ist unser Sportdirektor und bleibt das auch», sagte der 96-Boss im Gespräch mit Sport1. «Das bleibt auch so in der Rückrunde. Man weiß nie, was alles passiert. Aber eine Entlassung ist kein Thema», sagte Kind.

Nach dem enttäuschenden ersten Saisonteil des Erstliga-Absteigers hatte es in den vergangenen Tagen Spekulationen gegeben, der mächtige Kind wolle sich bereits nach etwas mehr als einem halben Jahr schon wieder von Schlaudraff trennen. Der frühere Kieler Fabian Wohlgemuth und der zuletzt in Ingolstadt tätige Ex-96-Profi Harald Gärtner wurden bereits als potenzielle Nachfolger genannt.

Denkbar bleibt, dass Kind einen neuen Mann holt, der Schlaudraff übergeordnet unterstützen soll. Eine solche Konstellation war ursprünglich bereits im Sommer vorgesehen gewesen. Damals fanden die Niedersachsen aber keinen Nachfolger für Horst Heldt, von dem sich der Club nach dem Abstieg getrennt hatte. Deshalb wurde der in dem Job noch unerfahrene Schlaudraff Sportdirektor beim derzeit nur auf Platz 13 rangierenden Fußball-Zweitligisten.

96-Mitteilung vom 24.12.

Kommentare