Jetzt ist es amtlich: Jens Lehmann hört auf

+
Der frühere Nationaltorwart Jens Lehmann beendet seine Fußball-Karriere zum Saisonende am 8. Mai.

Stuttgart - Der frühere Nationaltorwart Jens Lehmann beendet seine Karriere zum Saisonende. Das teilte der Schlussmann des VfB Stuttgart am Dienstag bei einer Pressekonferenz mit.

“Das hat der Familienrat so entschieden“, begründete der 40- Jährige seinen Entschluss. “Ich werde am 8. Mai mein letztes Spiel bestreiten“, sagte Lehmann. Er werde auch kein Angebot aus dem Ausland mehr annehmen. Bei der WM im Sommer wird Lehmann als Experte für den TV-Sender Sky arbeiten. Lehmann bestritt 61 Länderspiele und war bei der WM 2006 und der EM 2008 die deutsche Nummer 1. Vor dem Heimturnier vor vier Jahren hatte ihn der damalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann nach einem brisanten Zweikampf mit Oliver Kahn zum Stammtorwart erklärt.

Heißsporn Lehmann dreht durch: Chronik eines Eklats

Jens Lehmann dreht durch: Chronik eines Eklats

DFB- Chefcoach Joachim Löw hatte Lehmann nach dem EM-Finale nicht mehr für das Nationalteam berücksichtigt und auch Spekulationen über ein WM- Ticket für den Routinier immer eine Absage erteilt. In der Bundesliga spielte Lehmann vor seinem Engagement in Stuttgart für den FC Schalke 04, mit dem er 1997 UEFA-Pokalsieger wurde, und Borussia Dortmund, mit der er 2002 deutscher Meister wurde. Sein Auslands-Engagement beim AC Mailand (1998) war nicht von Erfolg gekrönt. Mit dem FC Arsenal, für den er fünf Jahre spielte, erreichte Lehmann 2006 das Champions-League-Endspiel gegen den FC Barcelona (1:2), in dem er allerdings nach nicht einmal 20 Minuten die Rote Karte sah.  

Unvergessene Torwart-Legenden

Unvergessene Torwart-Legenden

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT