Jermaine Jones hatte Vorbehalte

"Klinsmann? Am Anfang war ich skeptisch!"

+
Jermaine Jones (l.) trug vor dem US- auch das DFB-Trikot.

Washington - Wegen seines engen Kontakts zu Bundestrainer Joachim Löw ist Jürgen Klinsmann bei seinem Amtsantritt in den USA von Jermaine Jones kritisch empfangen worden.

 „Am Anfang war ich ehrlich gesagt ein bisschen skeptisch. Ich hatte nicht direkt Angst, aber schon ein mulmiges Gefühl“, sagte der in Frankfurt geborene US-Nationalspieler im SID-Interview: „Ich wusste ja, dass er sich mit Jogi Löw austauscht. `

Löw, früher Assistent und 2006 Nachfolger von Klinsmann beim DFB-Team, hatte den Mittelfeldspieler von Schalke 04 zwar zum Nationalspieler gemacht. Doch nach drei Einsätzen hatte er keine große Verwendung mehr für ihn.

Mit Klinsmann versteht sich Jones (32) nach zweijähriger Zusammenarbeit sehr gut. `Im Endeffekt war alles positiv“, sagte er: „Klinsmann hat sofort das Gespräch mit mir gesucht. Mittlerweile bin ich einer der gestandenen Spieler im Team. Er sagt mir immer wieder, dass er auf mich setzt. Wir telefonieren regelmäßig. Unser Verhältnis ist top.“ Überhaupt stünden in der Mannschaft „alle zu Klinsmann und sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit“.

SID

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser