Hans Meyer: Jeder Bettler ist einer zu viel

+
Hans Meyer hat als Trainer Kult-Status

Nürnberg - Fußball-Rentner Hans Meyer (68), von 2005 bis 2008 Trainer des 1. FC Nürnberg, zeigt ein Herz für Obdachlose und warnt vor vorschnellen Urteilen über Bettler.

“Die bekannten Sprüche wie “Die sollen arbeiten“ sind mir viel zu einfach“, bekannte Meyer in einem Beitrag für die neueste Ausgabe des Nürnberger Sozialmagazins “Straßenkreuzer“. Er wage es nicht, über Menschen zu urteilen, die obdachlos seien. “Niemand mit Menschenwürde stellt seine Not und Bedürftigkeit freiwillig zur Schau“, betonte der Ex-Club-Trainer.

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

“Und was ist, wenn eine Weltfirma wie Quelle nach der Insolvenz mehrere tausend Menschen von heute auf morgen auf die Straße setzt? Das sind Schicksale, die Lebensplanung ist im Eimer“, sagte Meyer, der seit einigen Jahren in Nürnberg lebt. Zynismus sei es, solchen Menschen dann auch noch mit Sätzen wie “Wenn mann nur will, dann geht's auch“ zu begegnen. Aus seiner Sicht sollte daher alles unterstützt werden, “was die Ungerechtigkeit in dieser Welt ausgleicht“.

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT