Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Halbfinale als Titeltrost

+
Felix Magath kehrt nach München zurück

München - Heißes Torwartduell, Magaths München-Rückkehr, Chance zur Pokal-Revanche - reich an Spannung ist der Klassiker zwischen dem FC Bayern und dem FC Schalke allemal. Aber die beiden ewigen Fußball-Rivalen wollen vor allem eins.

Für beide geht es nach nicht wie erhofft verlaufenen Spielzeiten um einen Titel. Angesichts des zweitklassigen Gegners am 21. Mai beim Endspiel in Berlin darf sich der Sieger das Halbfinales an diesem Mittwoch (20.30 Uhr/ZDF und Sky) schon mit der Trophäe befassen.

“Wir haben das Ziel, den DFB-Pokal zu gewinnen. Ich glaube, es ist nicht vermessen, zu sagen, dass der Gewinner dieses Halbfinalspiels auch der große Favorit im Endspiel sein wird, weil man dort auf einen Zweitligisten trifft“, sagte Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, dessen Team in 25 Pokal-Heimspielen nacheinander ungeschlagen ist.

Nach der 1:3-Schmach gegen Borussia Dortmund vom Wochenende wollen die Münchner “im vorgezogenen Endspiel“ (Sportdirektor Christian Nerlinger) gegen den nächsten Ruhrpott-Club die nächste Pleite verhindern. Rummenigge warnte aber vor dem Tabellenzehnten, bei dem man im Dezember auch wegen eines überragenden Manuel Neuers mit 0:2 in der Liga verlor. “Sie können mit einem Sieg die ganze Saison retten. Sie werden kämpfen wie die Teufel“, sagte der Münchner Vorstandschef in “Sky“.

Das sieht Schalkes Trainer Felix Magath ein bisschen anders. “Man kann nicht sagen, dass diese Saison wenig erfolgreich ist“, meinte er. Nur in der Bundesliga sei es nicht zufriedenstellend verlaufen. “In der Champions League haben wir gute Aussichten, noch eine Runde weiter und damit ins Viertelfinale zu kommen. Im Pokal haben wir das schwerste Los erwischt.“ Auch wenn seit der Zeit des Double-Gewinns 2005 und 2006 mit den Bayern und der Entlassung 2007 schon ein paar Jahre vergangen sind: Siege gegen den Fußball-Rekordmeister schmecken Magath immer besonders gut.

Wenig Platz versuchten die Verantwortlichen vor dem zehnten Pokal-Duell der beiden der brisanten Torwart-Personalie zu geben. Franz Beckenbauer empfahl seinen Bayern unlängst noch einmal, sich um eine Verpflichtung des bis 2012 an Schalke gebundenen Manuel Neuer zu bemühen. Bei den Münchnern möchte Talent Thomas Kraft für die eigene Chance im Rekordmeister-Kasten vorspielen. “Ich muss nur meine Leistung bringen, dann wird man sehen, was mir die Zukunft bringt“, sagte der 22-Jährige.

Unvergessene Duelle gab es zwischen den beiden Rivalen im Pokal, zuletzt im März des vergangenen Jahres. Arjen Robben kurvte seinerzeit in der Verlängerung als Matchwinner über den Platz und bejubelte, ebenfalls im Halbfinale, sein Traumtor zum 1:0. Legendär ist das 6:6 n.V. im Halbfinale 1984, als der gerade 18 Jahre alte spätere Fußball-Weltmeister Olaf Thon drei Tore für Schalke erzielte. Das Wiederholungsspiel gewannen die Bayern. Schalke konnte lediglich eine Partie gewinnen, 2002 im eigenen Stadion mit 2:0.

Nach seiner Pause gegen Nürnberg wird Jefferson Farfán wieder ins Gelsenkirchener Team zurückkehren. Die Bayern hoffen nach der Enttäuschung gegen Schwarz-Gelb bei der Partie gegen Königsblau wieder auf einen besseren Tag seines Kreativ-Duos Robben und Franck Ribéry und auf weniger individuelle Fehler im Spielaufbau. “Wir müssen stabiler werden“, sagte Kapitän Philipp Lahm vor dem “Alles oder Nichts“.

dpa

Prominente Fans des FC Bayern

Strec

Kommentare