Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Endstation Russland?

Hiddink kündigt Karriereende an

+
Guus Hiddink war unter anderem Nationaltrainer der Türkei

Hilversum - Der renommierte niederländische Fußballlehrer Guus Hiddink will seine Trainerlaufbahn zum Saisonende beenden. Wird Russland zur Endstation für den Erfolgscoach?

 „Das ist meine letzte Saison als Trainer im Profi-Fußball“, sagte der ehemalige Bondscoach und heutige Trainer des russischen Tabellenzweiten Anschi Machatschkala in einem Interview mit dem niederländischen TV-Sender NOS.

„Als ich die Arbeit bei diesem Klub aufnahm, war es von Anfang an nicht meine Absicht, dass ich hier länger bleiben sollte. Auch wenn Anschi in Zukunft in der Champions League spielen sollte, werde ich nach dieser Saison aufhören. Ich bin 66 Jahre alt. Da kann man sagen, dass es genug gewesen ist“, sagte Hiddink: „Ich gebe jedoch zu, dass ich täglich noch mit viel Energie auf dem Feld stehe.“

Einen abrupten Abschied kann sich der Coach, der auch als Nationaltrainer von Russland, der Türkei, Südkorea und Australien tätig war, nicht vorstellen. Eine Festanstellung schließt er jedoch für sich aus. „Ich möchte als Berater jungen Spielern und Trainern bei der Karriereplanung helfen“, kündigte Hiddink an.

sid

Kommentare