"Nie mehr 2. Liga": Augsburg feiert seine Helden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
1 von 43
Tausende Fußballfans haben am Montag mit der "La ola" und "Nie mehr 2. Liga"-Gesängen die Aufstiegshelden des FC Augsburg hoch leben lassen. Rund 5000 FCA-Anhänger auf dem Augsburger Rathausplatz waren aus dem Häuschen, als sich die Mannschaft um Trainer Jos Luhukay und Torjäger Michael Thurk auf dem Rathausbalkon zeigte.Die Fußballer wurden am frühen Abend von Oberbürgermeister Kurt Gribl vor dem Rathaus begrüßt. Zudem trug sich das Team ins Goldene Buch der Stadt ein.
2 von 43
Tausende Fußballfans haben am Montag mit der "La ola" und "Nie mehr 2. Liga"-Gesängen die Aufstiegshelden des FC Augsburg hoch leben lassen. Rund 5000 FCA-Anhänger auf dem Augsburger Rathausplatz waren aus dem Häuschen, als sich die Mannschaft um Trainer Jos Luhukay und Torjäger Michael Thurk auf dem Rathausbalkon zeigte.Die Fußballer wurden am frühen Abend von Oberbürgermeister Kurt Gribl vor dem Rathaus begrüßt. Zudem trug sich das Team ins Goldene Buch der Stadt ein.
3 von 43
Tausende Fußballfans haben am Montag mit der "La ola" und "Nie mehr 2. Liga"-Gesängen die Aufstiegshelden des FC Augsburg hoch leben lassen. Rund 5000 FCA-Anhänger auf dem Augsburger Rathausplatz waren aus dem Häuschen, als sich die Mannschaft um Trainer Jos Luhukay und Torjäger Michael Thurk auf dem Rathausbalkon zeigte.Die Fußballer wurden am frühen Abend von Oberbürgermeister Kurt Gribl vor dem Rathaus begrüßt. Zudem trug sich das Team ins Goldene Buch der Stadt ein.
4 von 43
Tausende Fußballfans haben am Montag mit der "La ola" und "Nie mehr 2. Liga"-Gesängen die Aufstiegshelden des FC Augsburg hoch leben lassen. Rund 5000 FCA-Anhänger auf dem Augsburger Rathausplatz waren aus dem Häuschen, als sich die Mannschaft um Trainer Jos Luhukay und Torjäger Michael Thurk auf dem Rathausbalkon zeigte.Die Fußballer wurden am frühen Abend von Oberbürgermeister Kurt Gribl vor dem Rathaus begrüßt. Zudem trug sich das Team ins Goldene Buch der Stadt ein.
5 von 43
Tausende Fußballfans haben am Montag mit der "La ola" und "Nie mehr 2. Liga"-Gesängen die Aufstiegshelden des FC Augsburg hoch leben lassen. Rund 5000 FCA-Anhänger auf dem Augsburger Rathausplatz waren aus dem Häuschen, als sich die Mannschaft um Trainer Jos Luhukay und Torjäger Michael Thurk auf dem Rathausbalkon zeigte.Die Fußballer wurden am frühen Abend von Oberbürgermeister Kurt Gribl vor dem Rathaus begrüßt. Zudem trug sich das Team ins Goldene Buch der Stadt ein.
6 von 43
Tausende Fußballfans haben am Montag mit der "La ola" und "Nie mehr 2. Liga"-Gesängen die Aufstiegshelden des FC Augsburg hoch leben lassen. Rund 5000 FCA-Anhänger auf dem Augsburger Rathausplatz waren aus dem Häuschen, als sich die Mannschaft um Trainer Jos Luhukay und Torjäger Michael Thurk auf dem Rathausbalkon zeigte.Die Fußballer wurden am frühen Abend von Oberbürgermeister Kurt Gribl vor dem Rathaus begrüßt. Zudem trug sich das Team ins Goldene Buch der Stadt ein.
7 von 43
Tausende Fußballfans haben am Montag mit der "La ola" und "Nie mehr 2. Liga"-Gesängen die Aufstiegshelden des FC Augsburg hoch leben lassen. Rund 5000 FCA-Anhänger auf dem Augsburger Rathausplatz waren aus dem Häuschen, als sich die Mannschaft um Trainer Jos Luhukay und Torjäger Michael Thurk auf dem Rathausbalkon zeigte.Die Fußballer wurden am frühen Abend von Oberbürgermeister Kurt Gribl vor dem Rathaus begrüßt. Zudem trug sich das Team ins Goldene Buch der Stadt ein.
8 von 43
Tausende Fußballfans haben am Montag mit der "La ola" und "Nie mehr 2. Liga"-Gesängen die Aufstiegshelden des FC Augsburg hoch leben lassen. Rund 5000 FCA-Anhänger auf dem Augsburger Rathausplatz waren aus dem Häuschen, als sich die Mannschaft um Trainer Jos Luhukay und Torjäger Michael Thurk auf dem Rathausbalkon zeigte.Die Fußballer wurden am frühen Abend von Oberbürgermeister Kurt Gribl vor dem Rathaus begrüßt. Zudem trug sich das Team ins Goldene Buch der Stadt ein.

"Nie mehr 2. Liga": Augsburg feiert seine Helden

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare