Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Flick sieht Nationalteam noch nicht am Limit

+
Hansi Flick.

Frankfurt - Hansi Flick ist fest davon überzeugt, dass die Nationalmannschaft bei der im Juni beginnenden Europameisterschaft in Polen und der Ukraine auch Titelverteidiger Spanien besiegen kann.

„Wenn jeder einzelne von unseren Spielern ans Limit geht und seine Top-Leistung bringt, dann werden wir gegen Spanien gewinnen“, sagte der Assistent von Bundestrainer Joachim Löw in einem am Montag auf DFB.de veröffentlichten Interview.

Bei der EM-Finalniederlage 2008 in Wien sei der spielerische Unterschied zu Spanien noch erheblich gewesen, 2010 habe im WM-Halbfinale in Südafrika noch die nötige Konstanz gefehlt. „Wenn wir Spitzenmannschaften wie Spanien besiegen wollen, dann ist es zwingend notwendig, dass wir das Niveau unseres Spiels noch einmal steigern“, sagte Flick, der seit Ende August 2006 im Amt ist.

Es sei fatal, sich auf den überzeugenden Leistungen in der EM-Qualifikation auszuruhen: „Wir haben Reserven - und diese werden wir aus der Mannschaft herauskitzeln“, sagte der 46-Jährige. Der gestiegene Respekt für die Spielweise des Nationalteams freue ihn, jedoch betonte er: „Es sollte aber niemand den Fehler machen, zu glauben, dass wir nicht noch besser spielen können.“

Kommentare