Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Angebot für Schalke-Star

Bericht: Arsenal macht bei Draxler ernst

+
Julian Draxler gehört zu den begehrtesten Transferobjekten.

London - Laut englischen Medienberichten hat der FC Arsenal zwei Tage vor dem Ende der Transferperiode ein Angebot für Julian Draxler vom FC Schalke 04 abgegeben.

Der „Independent“ meldete am Mittwoch, der Klub aus der Premier League sei bereit, 24,7 Millionen Pfund (knapp 30 Millionen Euro) für einen Wechsel des deutschen Nationalspielers von Gelsenkirchen nach London auszugeben. Die festgeschrieben Ablösesumme für Draxler soll bei rund 45 Millionen Euro liegen.

„Unabhängig von allen Medienberichten aus England gibt es nichts, womit wir uns in dieser Angelegenheit beschäftigen müssten“, sagte Schalke-Sprecher Thomas Spiegel.

Die teuersten Transfers der Bundesliga-Geschichte

Die teuersten Transfers der Bundesliga-Geschichte

Der „Guardian“ schrieb, Arsenals Chef-Verhandlungsführer Dick Law sei zu entsprechenden Gesprächen in Deutschland. Gunners-Coach Arsène Wenger soll Draxler am liebsten schon in diesem Winter in London begrüßen wollen, offenbar ist aber auch ein Transfer erst im Sommer denkbar. Der 20 Jahre alte Offensivspieler hat Medienberichten zufolge eine Klausel im Vertrag, die ihm einen Wechsel für 37 Millionen Pfund erlaubt. Der „Daily Star“ berichtete, Draxler habe Arsenal bereits wissen lassen, dass er sofort nach London wechseln will.

dpa

Kommentare