Statement zu seinem Abschied

Lahm: "Ab sofort bin ich Fan" der DFB-Elf

Philipp Lahm
+
Philipp Lahm ist in Zukunft nur noch Fan der Nationalmannschaft.

München - Philipp Lahm hat in einem Statement erklärt, dass er die Nationalmannschaft in Zukunft als Fan unterstützen will. Seine Zeit im DFB-Team habe er als "absolutes Privileg" empfunden.

Einen Tag nach seinem Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hat sich Philipp Lahm bereits mit seiner neuen Rolle angefreundet: "Ab sofort bin ich Fan der Nationalmannschaft", sagte der deutsche WM-Kapitän auf der Homepage seines Vereins Bayern München.


Der 30-Jährige unterstrich, den Entschluss zum Rücktritt aus der DFB-Auswahl bereits vor seiner dritten WM und unabhängig von deren Verlauf gefällt zu haben: „Im Laufe der vergangenen Saison ist in mir der Entschluss gereift, dass das sechste große Turnier mit der Nationalmannschaft auch das letzte sein soll.“ Er habe das Gefühl gehabt, „dass das die richtige Entscheidung ist.“

Der 113-malige Nationalspieler und langjährige Kapitän versicherte, seine Zeit in der Auswahl als „absolutes Privileg“ empfunden zu haben: „Zehn wunderbare Jahre - besser geht es nicht. Ich bin dankbar und froh, dass ich eine so tolle Zeit dort gehabt habe.“


Philipp Lahm: Seine DFB-Karriere in Bildern

Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
Das erste Länderspiel: Im Alter von 20 Jahren debütiert Philipp Lahm unter Teamchef Rudi Völler am 18. Februar 2004 beim 2:1-Sieg gegen Kroatien im Nationaltrikot. Er steht als linker Verteidiger in Split auf Anhieb in der Startelf - wie in allen folgenden 112 Spielen auch! © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
3. Länderspiel: Kurz vor der verkorksten EM 2004 erzielt der Verteidiger sein erstes Tor für Deutschland - zum 1:5-Endstand in Bukarest gegen Rumänien: "Es gibt glorreichere Premierentore als meines." © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
Bei der EM 2004 läuft es für das DFB-Team und Philipp Lahm gar nicht gut: Schluss war schon in  der Vorrunde! © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
Seine schwersten Verletzungen: Mittelfußbruch im Januar 2005; Kreuzbandriss im rechten Knie im Mai 2005; Sehnenanriss am rechten Ellbogen im Mai 2006 - ausgerechnet kurz vor der WM in Deutschland. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
19. Länderspiel am 9. Juni 2006 - das Sommermärchen: Mit einem Traumtor im Eröffnungsspiel gegen Costa Rica (4:2) in München gibt der Linksverteidiger den Startschuss für das deutsche WM-Sommermärchen unter Bundestrainer Jürgen Klinsmann. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
Im Halbfinale gegen Italien in Dortmund war für die Nationalmannschaft dann Schluss. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
25. Länderspiel: Im mit 3:1 gewonnenen WM-Spiel um Platz drei in Stuttgart agiert Lahm erstmals nicht links - er verteidigt auf der rechten Seite. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
Somit wird das Sommermärchen zwar nicht wahr. Die jungen Kicker freuen sich dennoch über die Platzierung bei der WM im eigenen Land. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
35. Länderspiel: Joachim Löw setzt Lahm beim 2:1 in Wembley gegen England im August 2007 erstmals im Mittelfeld ein. In der Nachspielzeit darf Lahm mit gerade einmal 23 Jahren erstmals die Kapitänsbinde überstreifen. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
46. Länderspiel: Mit seinem 3:2-Siegtor in der 90. Minute schießt Lahm die deutsche Mannschaft in Basel gegen die Türkei ins EM-Finale 2008: „Mein wichtigstes Tor.“ © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
47. Länderspiel: Kein EM-Happy-End: Im Endspiel sieht er in Wien beim goldenen Tor von Fernando Torres zum 1:0-Triumph für Spanien schlecht aus. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
50. Länderspiel: Beim 3:3 in Finnland trägt Lahm zum 50. Mal das DFB-Trikot. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
56. Länderspiel: Während der Asien-Reise im Sommer 2009 führt der 25-Jährige die DFB-Elf beim 1:1 in Shanghai gegen China erstmals als Kapitän aufs Spielfeld. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
Im Länderspiel gegen Bosnien-Herzegowina in der Frankfurter Commerzbank-Arena trifft Philipp Lahm zum 1:1-Ausgleich. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
66. Länderspiel: Nach der Verletzung von Michael Ballack führt Lahm die deutsche Elf als jüngster deutscher Spielführer in die WM 2010 in Südafrika. Der Start in Durban glückt mit einem 4:0 gegen Australien. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
71. Länderspiel: Vor dem 0:1-K.o. im Halbfinale gegen Spanien meldet er den Anspruch an, auch nach der WM weiter die Kapitänsbinde zu tragen. Ein unglücklicher Zeitpunkt. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
90. Länderspiel: Beim 4:2 im EM-Viertelfinale gegen Griechenland in Danzig erzielt Lahm sein fünftes und letztes Länderspieltor. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
91. Länderspiel: Wieder klappt's nicht mit dem ersehnten Titelgewinn: Im Halbfinale gegen Italien verpasst Mario Balotelli der Abwehr um Lahm mit zwei Toren den EM-K.o. Deutschland verliert in Warschau 1:2. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
100. Länderspiel: In seiner Heimatstadt München steigt Lahm beim 3:0 im WM-Qualifikationsspiel gegen Österreich als elfter deutscher Nationalspieler in den "Klub der Hunderter" auf. "Dieses Jubiläum ist etwas Großes", sagt der Kapitän. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
106. Länderspiel: Nach einer Sprunggelenksverletzung aus dem DFB-Pokalfinale feiert der Kapitän bei der WM-Generalprobe gegen Armenien (6:1) in Mainz ein 45-Minuten-Comeback. Alles klar für Brasilien! © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
107. Länderspiel: Mit Lahm im Mittelfeld gelingt der deutschen Mannschaft beim 4:0 gegen Portugal in Salvador ein Traumstart ins WM-Turnier. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
110. Länderspiel: Um den Kapitän ist eine Positionsdebatte entbrannt. Beim 2:1-Sieg nach Verlängerung im Achtelfinale gegen Algerien beginnt Lahm letztmals im Mittelfeld, wechselt im Spielverlauf auf die rechte Außenverteidiger-Position. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
112. Länderspiel: Eine Sternstunde - auch für den Kapitän: Im Halbfinale demütigt das DFB-Team Gastgeber Brasilien mit 7:1. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
113. Länderspiel: Die Krönung! Um 19.04 Uhr Ortszeit stemmt der Kapitän im Fußball-Tempel Maracanã den Weltpokal in den Nachthimmel von Rio. Fünf Tage nach dem dramatischen 1:0-Finalsieg nach Verlängerung gegen Argentinien beendet Lahm nach zehn Jahren seine DFB-Laufbahn. „Er war nicht nur ein herausragender Spieler, sondern immer ein absolutes Vorbild“, erklärt DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
Am 15. Juli 2014 verlässt Philipp Lahm in Berlin den "Siegerflieger". Hunderttausende feiern am Brandenburger Tor ihre WM-Helden. © dpa
Philipp Lahm beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
Später am Tag betreten die bayerischen DFB-Stars Münchner Boden. Drei Tage später wird Philipp Lahm seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft verkünden. © dpa

Lesen Sie auch:

Danke Philipp! So reagiert das Netz

Wer erbt Lahms Binde? Und wer seine Position?

SID

Kommentare