Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bayern-Boss äußert sich vor Duell mit BVB

Rummenigge nennt Zeitraum für FCB-Trainer-Präsentation - Heynckes ist raus

Karl-Heinz Rummenigge
+
Karl-Heinz Rummenigge.

Karl-Heinz Rummenigge hat vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund den Zeitrahmen für die Verkündung des neuen Trainers des FC Bayern genannt. Eine Entscheidung ist wohl sicher.

Der FC Bayern München wird seinen Trainer für die kommende Saison bis "spätestens Ende April" präsentieren. Das verkündete der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge vor dem Ligaspiel gegen Borussia Dortmund am Samstagabend im Sky-Interview.

Es gelte das Credo: "Wir wollen einen deutschsprachigen Trainer. So wird es auch sein." Eine Weiterbeschäftigung von Jupp Heynckes ist dennoch kein Thema mehr. Heynckes' "Wille" sei, am Saisonende aufzuhören, berichtete Rummenigge.

Über den früheren BVB-Trainer Thomas Tuchel (alle Infos im News-Blog), der abgesagt hatte, werde man beim FC Bayern "kein böses Wort" verlieren. "Unser Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat Gespräche mit Trainern geführt, darunter war auch Tuchel. Der hat dann kundgetan, dass er bei einem anderen Verein unterschrieben hat. Aber das ist kein Problem für uns", sagte Rummenigge: "Wir sind entspannt."

Vom Spiel des FC Bayern gegen Borussia Dortmund berichten tz.de* mit FCB-Schwerpunkt und wa.de* mit BVB-Fokus im Live-Ticker.

SID

*tz.de und wa.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare