Aufregung um Nike-Shirt

Ist das neue England-Trikot zu "deutsch"?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das vom US-Sportartikelhersteller Nike produzierte weiße Shirt mit dunkelblauem Rundkragen, wurde am Montag von Arsenal-Profi Jack Wilshire via Twitter erstmals öffentlich gezeigt.

London - Das neue, allzu „deutsche“ Trikot der englischen Nationalmannschaft hat im Fußball-Mutterland großes Aufsehen erregt.

Das von einem US-Sportartikelhersteller (Nike) produzierte weiße Shirt mit dunkelblauem Rundkragen, das am Montag von Arsenal-Profi Jack Wilshire via Twitter erstmals öffentlich gezeigt wurde, ähnelt allzu sehr dem Trikot der deutschen Elf beim WM-Triumph 1974 in München - auf der Insel ein modisches No-go.

„Kluger Schachzug von der FA, dem Shirt eine deutsche Note zu geben, wenn du sie schon nicht schlagen kannst...“, twitterte der frühere Stürmerstar Gary Lineker. Zahlreiche Medien verwiesen in ihren Meldungen auf die Ähnlichkeit mit den Sporthemden von Franz Beckenbauer und Co., darunter etwa der Guardian oder die BBC.

Wie der „Kaiser“ 1974 haben Wilshire und Co. heute nur das Wappen des nationalen Verbandes auf der linken Brust. Auf den ersten Blick unterscheidet sich das Shirt der „Three Lions“ nur durch das Logo des Ausrüsters auf der rechten Brust von dem der Deutschen.

Die Eckdaten der Bundestrainer-Ära Jogi Löw

Die Eckdaten der Bundestrainer-Ära Jogi Löw

Das neue Trikot will der Weltmeister von 1966, der von 1954 bis zur jüngsten EM 2012 von einem heimischen Sportartikel-Hersteller ausgerüstet wurde, im Länderspiel im Londoner Wembley-Stadion am 29. Mai gegen Irland erstmals tragen. Der englische Verband FA hat mit dem US-Konzern, der den früheren Ausrüster der „Three Liuons“ 2007 kaufte und 2012 wieder veräußerte, einen Vertrag bis 2018.

sid

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser