Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dreifacher Messi schießt Barcelona ins Achtelfinale

+
Messi schießt ein Tor

Berlin - Dank des dreifachen Torschützen Lionel Messi ist der FC Barcelona mit einem Pflichtsieg in das Achtelfinale der Königsklasse eingezogen. Zwei englische Clubs mussten Niederlagen einstecken.

Der argentinische Weltfußballer steuerte beim 4:0 (2:0)-Sieg bei Viktoria Pilsen drei Treffer (24. Minute/Foulelfmeter/45./90.) bei. Cesc Fabregas (72.) traf zum zwischenzeitlichen 3:0. Damit machte Barca den Sieg in der Gruppe H vorzeitig perfekt, die Barcelona mit nun zehn Punkten anführt. Freuen durfte sich auch der AC Mailand (8) über den klaren Auswärtserfolg der Katalanen. Die Italiener kamen bei BATE Borrisow zu einem 1:1 (1:0) und stehen damit sicher in der Runde der letzten 16.

Zlatan Ibrahimovic brachte den Favoriten in Weißrussland in Führung. Doch Renan Bressan sorgte in der 55. Minute per verwandeltem Foulelfmeter für den überraschenden Punktgewinn für Borrisow.

FC Barcelona - ein Porträt

foto

Einen Rückschlag mussten die beiden englischen Klubs FC Chelsea und FC Arsenal hinnehmen. Beide Teams kamen jeweils nicht über ein Remis hinaus und verpassten so den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale. Dabei vergab Chelseas David Luiz beim 1:1 (1:0) bei Racing Genk in der 39. Minute die Chance zur Vorentscheidung, als er mit einem Strafstoß an Genks Torhüter Laszlo Köteles scheiterte. Zuvor hatte Ramires (26.) die Londoner nach Vorarbeit des spanischen Weltmeisters Fernando Torres in Führung gebracht. Jelle Vossen (61.) gelang aber der viel umjubelte Ausgleich für die Gastgeber. Trotz des Remis bleibt Chelsea (8) an der Tabellenspitze der Gruppe E, vor Bayer Leverkusen (6), das beim FC Valencia (5) mit 1:3 (1:1) unterlag. Letzter bleibt Genk mit nur zwei Zählern.

Last-Minute-Sieg für Nikosia gegen Porto

Arsenal musste sich mit einem enttäuschenden 0:0 zuhause gegen Olympique Marseille zufriedengeben. Zwar behauptete das Team von Trainer Arsene Wenger die Tabellenführung in der Staffel F, allerdings beträgt der Vorsprung der Nordlondoner (8) auf Verfolger Marseille (7) nur noch einen Punkt. Der deutsche Meister Borussia Dortmund (4) hat als nun Dritter mit dem 1:0 (1:0)-Sieg gegen Olympiakos Piräus (3) seine Chance auf den Einzug in die Runde der letzten 16 gewahrt.

Die große Überraschung dieser Champions-League-Saison bleibt Apoel Nikosia. Der zyprische Klub besiegte auch den Europa-League-Sieger der vergangenen Saison FC Porto mit 2:1 (1:0). Dank eines verwandelten Foulelfmeters durch Ailton Almeida (43.) ging Apoel in Führung. Eine Minute vor Schluss gelang Portos Hulk der Ausgleich, doch in der Nachspielzeit sorgte Gustavo Manduca für den umjubelten Siegtreffer der Gastgeber. Damit verteidigte Nikosia mit acht Punkten die Tabellenführung in der Gruppe G vor Zenit St. Petersburg (7), das sich gegen Schachtjor Donezk mit 1:0 (1:0) durchsetzte. Das Tor des Tages erzielte Nicolas Lombaerts in der Nachspielzeit der ersten Hälfte.

dapd

Kommentare