Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Diebstahl! FIFA wittert Verschwörung

Johannesburg - Dreiste Diebe sind ins Hauptquartier des Fußball-Weltverbandes FIFA in Johannesburg eingedrungen.

 Polizeichef Bheki Cele bestätigte am Dienstag in Pretoria: “Ja, uns ist bekannt, dass es da einen Einbruch gab. Wir prüfen das.“ Nach seinen Angaben wurden aus dem örtlichen FIFA-Hauptsitz in Johannesburgs Vorort Sandton sieben Trophäen-Nachbildungen und zwei Trikots entwendet. Die Polizei geht davon aus, dass die Diebe sich im Gebäude auskannten.

Es blieb zunächst unklar, wann und unter welchen Umständen sich der Zwischenfall ereignet hat. Ein FIFA-Sprecher hatte sich zeitgleich auf einer Pressekonferenz im Johannesburger Soccer City- Stadion positiv über die Sicherheit im WM-Gastland geäußert. Auf Fragen nach dem Einbruch erklärte er, darüber noch nicht im Bilde zu sein. Es habe aber seit gestern mehrere Anfragen dazu gegeben, sagte FIFA-Sprecher Wolfgang Eichler.

Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships

Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships

Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships © Getty
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships © Getty
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships © Getty
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships © Getty
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships © Getty
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships © Getty
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships © Getty
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships © Getty
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships © Getty
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships © Getty
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships © Getty
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships © Getty
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships
Südafrika liebt Fußball: So kicken die Kinder in den Townships © Getty

Cele erhob auf der Pressekonferenz zudem schwere Vorwürfe gegen britische Medienvertreter. Sie stünden hinter einem Zwischenfall in Kapstadts Green Point-Stadion, bei dem ein erboster Fan auf der Suche nach einer Toilette in der Umkleidekabine des englischen Nationalteams endete. Der Mann sei gemeinsam mit einem Journalisten Teil einer “Verschwörung“, um die Sicherheit bei der WM in negatives Licht zu rücken. Ein britischer Journalist vom “Sunday Mirror“ (Simon Wright) sei deswegen in der Nacht zu Dienstag festgenommen worden. Er habe den britischen Fan Pavlos Joseph nach dem Zwischenfall abgefangen und interviewt.

Joseph war zwei Tage nach dem Zwischenfall ebenfalls festgenommen worden, aber später gegen eine Kaution auf freien Fuß gesetzt worden. Cele betonte: “Wir haben Grund zur Annahme, dass der Zwischenfall organisiert war und mehrere Personen daran beteiligt waren.“ Das belegte die bisherige Auswertung der Überwachungskameras. Dem Journalisten würden Vergehen wegen Behinderung der Justiz und gegen die Einwanderungsbestimmungen vorgehalten. Der zweite Anklagepunkt wird damit begründet, dass er Joseph unter Angabe falscher Personalien in ein Luxushotel eingebucht habe.

Seit dem WM-Anpfiff hat Südafrikas Polizei nach Celes Angaben 316 Personen festgenommen, die in Verbrechen während der WM verstrickt waren. Nur 207 von ihnen seien Südafrikaner gewesen. 90 Prozent der Fälle hätte mit Diebstahl etwa von handys oder Laptops zu tun gehabt - oft begünstigt durch Fahrlässigkeit der Opfer.

dpa

Kommentare