Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

2. Runde im DFB-Pokal

DFB-Pokal: Köln blamiert sich bei Viertligist, Bayern hat spätes Glück

Thomas Müller erlöst den FC Bayern.
+
Thomas Müller erlöst den FC Bayern.

Die erste Überraschung der zweiten Pokalrunde ist perfekt. Saarbrücken blamiert den Erstligisten aus Köln und feiert. Mit späten Treffern rettet sich Bayern in die nächste Runde.

Berlin - Der 1. FC Saarbrücken hat den 1. FC Köln blamiert und aus dem DFB-Pokal geworfen. Der Spitzenreiter der viertklassigen Regionalliga-Südwest setzte sich am Dienstagabend in der zweiten Runde sensationell mit 3:2 (0:0) gegen den harmlosen Bundesliga-Aufsteiger durch. Vor 6800 Zuschauern in Völklingen trafen Christopher Schorch (53. Minute), Gillian Jurcher (57.) und Matchwinner Tobias Jänicke (90.) für den Außenseiter. Jonas Hector (71.) und Simon Terodde (84.) konnten für die enttäuschenden Kölner vor dem Last-Minute-K.o. nur zwischenzeitlich ausgleichen.

Für eine Sensation sorgte auch Viertligist SC Verl, der gegen Holstein Kiel gewann, wie owl24.de* berichtet.

Cup-Verteidiger Bayern München schrammte nur knapp an einer ähnlichen Blamage vorbei. Die Münchner gewannen nach einer lange Zeit desolaten Leistung noch mit 2:1 (0:1) beim Zweitligisten VfL Bochum. Ein Eigentor von Alphonso Davies (36. Minute) hatte die Bochumer in Führung gebracht. Später verhinderten Serge Gnabry (83.) und der eingewechselte Thomas Müller (89.) das Aus des Rekord-Pokalsiegers.

DFB-Pokal: Schalke und Leverkusen gewinnen denkbar knapp 

Erstliga-Konkurrent TSG Hoffenheim setzte sich hingegen am Ende problemlos gegen den MSV Duisburg durch und schlug den Drittligisten MSV Duisburg 2:0 (0:0). Auch Schalke 04 und Bayer Leverkusen haben das Achtelfinale erreicht. Die Gelsenkirchener gewannen am Dienstagabend 3:2 (3:0) gegen den Zweitligisten Arminia Bielefeld. In einem Erstliga-Duell setzte sich Leverkusen zeitgleich gegen den SC Paderborn durch und gewann 1:0 (1:0).

Im ersten Bundesliga-Duell der zweiten Pokalrunde setzte sich Union Berlin beim SC Freiburg mit 3:1 (1:1) durch. Die Berliner waren durch den ehemaligen Freiburger Joshua Mees (36.) in Führung gegangen. Für die Freiburger glich Nationalspieler Robin Koch (45.) aus, ehe Robert Andrich (86.) und Christian Gentner trafen.

Eine Runde weiter sind zudem zwei Zweitligisten. Der VfB Stuttgart gewann beim Hamburger SV 2:1 (1:1, 1:1) nach Verlängerung. Der Karlsruher SC besiegte den Ligakonkurrenten SV Darmstadt 1:0 (0:0).

Nach dem Spiel des 1. FC Kölns gegen die TSG Hoffenheim kam es zu üblen Fan-Randalen. Zudem stürzte ien Mann über die Balustrade.

dpa

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare