Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

DDR-Fahne ruft Ärger hervor

Dresden - Weil er mit einer DDR-Fahne den Sieg der deutschen Mannschaft bejubelte, ist ein Mann in Dresden im Krankenhaus gelandet.

 Nach Polizeiangaben hatten Unbekannte die Fahne des untergegangenen Arbeiter- und Bauernstaates am Sonntagabend vom Auto des 29-Jährigen abgerissen, mit dem er nach dem Spiel gegen England durch die Dresdner Innenstadt fuhr. Als er kurz darauf die Gruppe zur Rede gestellt habe, sei er mit Reizgas besprüht und mit einem Stock bedroht worden. Der Mann aus der Nähe von Dresden musste mit Augen- und Atemwegsreizungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Von All Whites bis Zmajceki - die Spitznamen der WM-Teilnehmer

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu dem Zwischenfall geben können. Wie eine Polizeisprecherin sagte, ist bislang unklar, ob das Opfer wegen der “falschen“ Fahne attackiert wurde oder ob es die Angreifer selbst auf den Stoff abgesehen hatten.

AP

Kommentare