Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Club-WM: FC Barcelona im Finale

+
Mit seinem Treffer zum 3:1-Endstand gegen FC Atlante im Halbfinale der Club-Weltmeisterschaft hat Barcelonas Torjäger Pedro Fußballgeschichte geschrieben.

Abu Dhabi - Mit seinem Treffer zum 3:1-Endstand gegen FC Atlante im Halbfinale der Club-Weltmeisterschaft hat Barcelonas Torjäger Pedro Fußballgeschichte geschrieben.

Der Stürmer schoss als erster Profi der Welt innerhalb eines Jahres Tore in sechs verschiedenen Wettbewerben. Vor der Club-WM hatte Pedro bereits in der spanischen Liga, im Pokal, in der Champions League sowie im spanischen und europäischen Supercup Treffer erzielt. Der 22-Jährige stellte am Mittwoch in Abu Dhabi im Halbfinalspiel FC Barcelona gegen FC Atlante Cancún aus Mexiko in der 66. Minute den Endstand zum 3:1 (1:1)-Sieg der Katalanen sicher.

Nackte Tatsachen im Fußballstadion

Bilder

Im Finale der Club- WM trifft der spanische Meister und Champions-League-Sieger am Samstag auf Estudiantes de la Plata. Die Argentinier hatten am Dienstag das andere Halbfinalspiel gegen die Pohang Steelers aus Südkorea mit 2:1 (1:0) für sich entschieden. Die Steelers erwiesen sich als ein außerordentlich ruppiges Team und beendeten die Partie nach drei Platzverweisen nur mit acht Spielern. Barça war im Spiel gegen FC Atlante durch einen Treffer von Guillermo Rojas (5.) überraschend in Rückstand geraten. Sergi Busquets (34.) glich noch vor der Pause aus. Lionel Messi, der die Partie zunächst nur auf der Ersatzbank begonnen hatte, schoss in der 53. Minute gleich nach seiner Einwechslung mit der ersten Ballberührung das 2:1. Der umjubelte Held war jedoch Pedro mit seinem Rekordtreffer zum 3:1.

dpa

Kommentare