Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Chance gleich Null": Hleb verlässt Stuttgart

+
Kaum war er wieder da, ist er wohl auch schon wieder weg: Alexander Hleb wird den VfB Stuttgart aller Voraussicht nach zum Saisonende wieder verlassen.

Stuttgart - Alexander Hleb sieht für sich keine Zukunft beim VfB Stuttgart. “Die Wahrscheinlichkeit, in Stuttgart zu bleiben, ist gleich Null.“

Das sagte der weißrussische Fußball-Nationalspieler völlig verärgert über seine erneut frühe Auswechslung beim 2:1-Sieg der Schwaben in der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt. “Keine Ahnung, was er von mir sehen will. Er ist nicht zufrieden“, kritisierte Hleb seinen Trainer Christian Gross. Und ergänzte: “Ich weiß nicht, wie viele Monate er mir noch gibt.“

Hleb wohl zurück zu Barcelona - das ist Barca

Fotostrecke

Abgesehen vom Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den FC Barcelona, der Hleb in dieser Saison an die Stuttgarter ausgeliehen hat, durfte der 28 Jahre alte Spielmacher beim VfB noch nie durchspielen. Gross wechselte ihn in neun Bundesliga-Partien immer nach 55 oder maximal 74 Minuten aus. Der Coach wehrte sich gegen den Vorwurf, Hleb mit diesen Maßnahmen zu demontieren. “Ich will die Spiele mit Alex gewinnen“, sagte der Schweizer. Gross fordert von Hleb noch mehr Engagement, Tordrang und Spielgestaltung.

dpa

Kommentare