Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Prinz William unterstützt Englands WM-Kandidatur

Prinz William unterstützt die Kandidatur seines Landes für die Austragung der Fußball-WM 2018.
+
Prinz William unterstützt die Kandidatur seines Landes für die Austragung der Fußball-WM 2018.

London - Nationaltrainer Fabio Capello will seine internationalen Kontakte nutzen, um Englands Kandidatur um die Weltmeisterschaft 2018 zum Erfolg zu verhelfen. Auch ein prinz hilft.

Daneben werden der britische Premierminister David Cameron sowie die ehemaligen Nationalspieler Sir Bobby Charlton, David Beckham, Gary Lineker, John Barnes, Alan Shearer und Andy Cole zur Abstimmung über die WM-Vergabe am 2. Dezember zum Fußball- Weltverband FIFA nach Zürich reisen. Das teilte die Bewerbungsorganisation “England2018“ am Freitag mit.

“Wir wollen bis zur letzten Minute für uns werben“, erklärte “England2018“-Geschäftsführer Andy Anson. “Wir haben immer gesagt, dass das ganze Land hinter der Bewerbung steht, und unsere Delegation spiegelt das wieder.“

Zuvor hatte bereits Nationaltrainer Capello angekündigt, seine internationalen Kontakte nutzen zu wollen, um Englands Bewerbung zum Erfolg zu verhelfen. “Ich kenne eine Menge Leute und ich werde ihnen erzählen, dass dies das Land ist, in dem der Fußball geboren wurde. England ist die Heimat des Fußballs“, sagte der 64 Jahre alte Italiener am Donnerstagabend in London. “Es ist das beste Land, um die Weltmeisterschaft auszurichten - ganz einfach.“

Er sei überzeugt, dass der Standard der englischen Stadien den in den Mitbewerber-Ländern übertrifft, sagte Capello, der früher den AC Mailand, AS Rom und Real Madrid trainierte. “Hier findet man alles. Die Infrastruktur ist spitze“, betonte der Italiener. Das Mutterland des Fußballs war bisher erst einmal 1966 WM-Gastgeber. Mitbewerber für die Ausrichtung der WM-Endrunde in acht Jahren sind Spanien/Portugal, Belgien/Niederlande und Russland.

dpa

Kommentare