Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

VfB Stuttgart holt Camoranesi und Bah

+
Mauro Camoranesi verstärkt den VfB

Stuttgart - Am letzten Tag der Wechselfrist hat der VfB Stuttgart auf dem Spielermarkt noch einmal zugegriffen.

Ein ehemaliger Weltmeister und ein Talent aus Guinea sollen dem VfB Stuttgart aus der Krise helfen: Der Fußball-Bundesligist verpflichtete am Dienstag Mauro Camoranesi von Juventus Turin und den defensiven Mittelfeldspieler Mamadou Bah (Racing Straßburg). “Es gab auch andere Angebote, aber Stuttgart hatte absolute Priorität. Das ist der richtige Moment für einen Wechsel, ich bin dem VfB dankbar“, sagte Camoranesi.

Alle wichtigen Neuzugänge im Überblick

Bundesliga: Alle wichtigen Neuzugänge im Überblick

1899 Hoffenheim: Gylfi Sigurdsson kommt vom FC Reading © dpa
Peniel Mlapa kommt vom TSV 1860 München © Getty
Sebastian Rudy kommt vom VfB Stuttgart © dpa
Tom Starke kommt vom MSV Duisburg © Getty
Eintracht Frankfurt: Theofanis Gekas kommt von Bayer Leverkusen © Getty
Borussia Mönchengladbach: Mohammadou Idrissou kommt vom SC Freiburg © Getty
Igor de Camargo kommt von Standard Lüttich (Belgien) © Getty
Borussia Dortmund: Robert Lewandowski kommt von Lech Posen (Polen) © Getty
Lukas Pisczek kommt von Hertha BSC © Getty
Werder Bremen: Marko Arnautovic kommt von Twente Enschede (Niederlande) © Getty
Wesley (r.) kommt vom FC Santos © dpa
Felix Kroos kommt von Hansa Rostock © Getty
1. FC Köln: Konstantinos Giannoulis kommt von Iraklis Saloniki (Griechenland) © Getty
Martin Lanig kommt vom VfB Stuttgart © Getty
Bayer Leverkusen: Michael Ballack kommt vom FC Chelsea © Getty
Hanno Balitsch kommt von Hannover 96 © Getty
Sidney Sam kommt vom Hamburger SV © Getty
FC Schalke: Christoph Metzelder kommt von Real Madrid © Getty
Nicolas Plestan kommt von OSC Lille © Getty
Tim Hoogland kommt vom FSV Mainz 05 © Getty
Raúl
Schalke 04: Raúl kommt von Real Madrid © dpa
Jose Manuel Jurado kommt von Atletico Madrid © Getty
Klaas-Jan Huntelaar kommt vom AC Mailand © dpa
Erik Jendrisek kommt vom 1. FC Kaiserslautern © Getty
Hannover 96: Markus Miller kommt vom Karlsruher SC © Getty
Emanuel Pogatetz kommt vom FC Middlesbrough © Getty
1. FC Nürnberg: Julian Schieber kommt vom VfB Stuttgart (Ausleihe) © Getty
Per Nilsson kommt von 1899 Hoffenheim © Getty
SC Freiburg: Jan Rosenthal kommt von Hannover 96 © Getty
Maximilian Nicu kommt von Hertha BSC © Getty
VfB Stuttgart: Martin Harnik kommt von Werder Bremen © Getty
Christian Gentner kommt vom VfL Wolfsburg © Getty
Mauro Camoranesi kommt von Juventus © Getty
VfL Wolfsburg: Simon Kjaer kommt von US Palermo © Getty
VfL Wolfsburg: Mario Mandzukic kommt von Dinamo Zagreb © Getty
Arne Friedrich kommt von Hertha BSC © Getty
Diego kommt von Juventus © dpa
Hamburger SV: Jaroslav Drobny kommt von Hertha BSC © Getty
Hamburger SV: Heiko Westermann kommt von Schalke 04 © Getty
Hamburger SV: Gojko Kacar kommt von Hertha BSC. © Getty
1. FSV Mainz 05: Lewis Holtby kommt vom FC Schalke 04 (Ausleihe) © Getty

Der bevorzugt im rechten Mittelfeld wirbelnde Italiener spielte acht Jahre lang für Juventus, das nach Medienberichten rund zwei Millionen Euro für den 33-Jährigen erhält. Camoranesi unterschrieb beim VfB einen Einjahresvertrag plus Option und soll dort all das einbringen, was der Mannschaft bei ihren beiden Auftaktpleiten in der Liga fehlte: Routine, Spielkultur, Selbstvertrauen. “Seine Erfahrung tut uns gut“, sagte Sportdirektor Fredi Bobic. “Wir sind glücklich, dass wir so einen Spieler verpflichten konnten. Er hat einen großen Namen und ein Potenzial, das er immer noch abrufen kann.“

Der Kauf eines derart gestandenen Profis zeigt, dass der schwache Saisonstart die Stuttgarter unruhig gemacht hat. Zuvor hatte der Club für die vakante Position im rechten offensiven Mittelfeld vor allem junge Spieler wie Stefan Aigner (1860 München) im Blick. Dafür spricht auch, dass sich der VfB kurz vor Ende der Wechselfrist massiv um Stürmer Mladen Petric vom Hamburger SV bemühte. “Wir haben bis zur letzten Minute um ihn gekämpft. Mit dem Spieler waren wir klar, mit dem Verein nicht“, sagte Bobic. Das Angebot sei nicht akzeptabel gewesen, erklärte sein Hamburger Kollege Bastian Reinhardt.

Die Verpflichtung von Bah ist eher als Antwort auf die Ausfälle von Philipp Degen und Johan Audel zu verstehen. “Wir erhoffen uns von ihm, mehr Alternativen zu haben“, erklärte Bobic. Er bezeichnete den 22 Jahre alten Nationalspieler Guineas als “sehr aggressiven, hoch talentierten Spieler“. Bah erhielt einen Vertrag bis 2013 und reiste gleich zu seiner Nationalmannschaft zurück. Der Linksfuß, an dem laut Bobic auch Champions-League-Teilnehmer AJ Auxerre interessiert gewesen war, kostete eine Ablösesumme von rund 500 000 Euro.

Noch größer als der Neuaufbau in Stuttgart ist der Umbruch, dem Camoranesi in Turin zum Opfer fiel. In den vergangenen Wochen sortierte Italiens Rekordmeister viele Altstars wie ihn, Fabio Cannavaro oder David Trezeguet aus. “Das letzte Jahr war nicht leicht für mich. Ich freue mich auf die große Chance, wieder spielen zu können“, sagte der in Argentinien geborene Techniker.

Camoranesi war über die Jahre sowohl bei Juve (216 Ligaspiele) als auch in der Nationalelf (55 Länderspiele) gesetzt. Obwohl er zuletzt aufgrund zahlreicher Verletzungen viel von seiner Dynamik und Filigranität eingebüßt hatte, wurde er auch für die WM in Südafrika nominiert. “Körperlich fühle ich mich sehr, sehr gut“, meinte er.

2006 wurde Camoranesi mit Italien in Deutschland Weltmeister. Nach Luca Toni, Massimo Oddo (beide Bayern München), Andrea Barzagli und Christian Zaccardo (beide VfL Wolfsburg) ist er aus jener Mannschaft bereits das fünfte Mitglied, das es in die Bundesliga zog. “Er ist eine Bereicherung“, sagte VfB-Verteidiger Cristian Molinaro. Er spielte mit Camoranesi schon bei Juventus zusammen.

dpa

Kommentare