Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bericht: Klopp will Klose - Treffen vor dem 1:3?

Miro Klose
+
Miro Klose bei der Kaffeepause auf der Bayern-Bank

München - Nachdem der FC Bayern sich zur kommenden Saison mit Mats Hummels verstärken will, hat Borussia Dortmund offenbar ein Auge auf Miroslav Klose geworfen. Gab es ein Treffen vor dem 1:3?

Immer wieder sieht sich der FC Bayern der Kritik ausgesetzt, die Konkurrenz durch gezielte Einkäufe zu schwächen. Motto: Wer überzeugt, wird weggekauft.

Der neueste Fall soll BVB-Innenverteidiger Mats Hummels werden, den der FC Bayern nach tz-Informationen zur kommenden Saison zurück nach München holen will.

Dortmund geht jetzt den umgekehrten Weg und will sich offenbar beim Gegner bedienen - aber bei den Bankdrückern! Laut eines "Bild"-Berichts buhlt der kommende Deutsche Meister um Miroslav Klose, der in dieser Saison beim FC Bayern ein trostloses Reservistendasein fristet.

Trainer Jürgen Klopp sagt zu der Meldung lediglich: „In unserer Situation müssen wir damit leben, dass wir häufiger auf der Seite 1 des Boulevards stehen müssen. Das, was ich dazu sagen kann, nennt man ein klares Dementi."

Dortmunds Manager soll sich in der vergangenen Woche, also vermutlich vor dem 3:1-Triumph in der Allianz Arena, mit der - wie es heißt - "Klose-Seite" getroffen, will über das Thema aber nicht sprechen. "Wir sagen grundsätzlich nichts zu Namen und Gerüchten", sagt Zorc zur "Bild". 

Klose hat mit seiner Situation hinter Knipser Mario Gomez derzeit zu kämpfen und bezeichnet seine Situation beim FC Bayern als nicht einfach. Immer wieder betonte er in Interviews, dass er sich Wechsel zu diversen Vereinen gut vorstellen kann. Nur: Von Borussia Dortmund war dabei nie die Rede. Sein Vertrag läuft am Ende der Saison aus, seine Zukunft beim FC Bayern ist zweifelhaft.

Um seine Teilnahme an der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine nicht zu gefährden, hatte Klose im Januar angekündigt, dass er Spielpraxis brauche: „Mein Platz kann nicht auf der Bank sein.“

FCB-Sportdirektor Christian Nerlinger kündigte an, sich zur Personalie Klose „zum gegebenen Zeitpunkt“ zu äußern. Der 32-Jährige sei derzeit in einer „schwierigen Situation. Aber er trainiert hervorragend, er verhält sich topprofessionell. Das schätzen wir sehr“, sagte Nerlinger im Gespräch mit der tz.

Doch würde Klose in Dortmund wirklich spielen? Klopp lässt wie Louis van Gaal mit nur einer Spitze stürmen - und mit Lucas Barrios hat der BVB einen treffsicheren Stürmer. In 23 Spielen traf der 26-Jährige elfmal und bereitete zudem fünf Tore vor. Neben Barrios stehen Klopp in Robert Lewandowski, Mohamed Zidan und dem derzeit verletzten Flügelstürmer Shinji Kagawa zudem noch drei hochkarätige Alternativen zur Verfügung.

kim / sid

Kommentare