Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beckham verpasst US-Meistertitel

+
David Beckham (LA Galaxy, rechts) geht nach einem Zweikampf mit Real Salt Lake City-Spieler Kyle Beckerman zu Boden.

Seattle - Im Elfmeterschießen gescheitert: David Beckham und die Los Angeles Galaxy haben den Meistertitel in der Major League Soccer (MLS) knapp verpasst.

Im Finale in Seattle verloren die favorisierten Kalifornier am Sonntagabend (Ortszeit) gegen Außenseiter Real Salte Lake mit 4:5 nach Elfmeterschießen. Nach 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden. Robbie Russell verwandelte als 14. Schütze den entscheidenden Elfmeter und sorgte somit für den ersten Titel eines Profi-Teams aus dem US- Bundesstaat Utah.

Mike Magee hatte Los Angeles zunächst in der 41. Minute nach Vorlage von Beckham und Ex Bayern-München Profi Landon Donovan mit 1:0 in Führung gebracht. Robbie Findley gelang in 64. Minute der Ausgleich. Im Elfmeterschießen verwandelte Beckham seinen Versuch, während Donovan über das Tor schoss. Salt Lake-Torhüter Nick Rimondo hielt die Elfmeter von Jovan Kirovski und Edson Buddle. Galaxy-Goalie Josh Saunders wehrte die Versuche von Kyle Beckerman und Andy Williams ab. Für Beckham war es in seinem dritten MLS-Jahr das erste Endspiel und für Los Angeles insgesamt die vierte Finalniederlage.

dpa

Kommentare