Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ballack "war eifersüchtig"

+
Michael Ballack, 98-maliger Nationalspieler, soll beim FC Chelsea eifersüchtig auf sein Teamkollege Deco gewesen sein.

Rio de Janeiro - Michael Ballacks ehemaliger Coach beim FC Chelsea Felipe Scolari hat erneut Vorwürfe gegen den deutschen Mittelfeld-Star erhoben. Er sei eifersüchtig auf einen Landsmann Scolaris gewesen.

Der ehemalige brasilianische Weltmeistertrainer Luiz Felipe Scolari hat erneut Vorwürfe gegen seinen früheren Spieler Michael Ballack erhoben. Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft sei „eifersüchtig“ auf seinen Konkurrenten Deco gewesen, weil Scolari den portugiesischen Nationalspieler Ballack in seiner Zeit beim englischen Spitzenklub FC Chelsea vorgezogen habe, sagte Scolari dem brasilianischen Fernsehsender TV Globo.

Ballack habe nicht verstanden, dass er nichts gegen ihn persönlich gehabt habe, ergänzte Scolari, sondern Deco deshalb habe spielen lassen, weil er das als besser für sein Team empfunden habe. Zudem warf Scolari Ballack mangelnde Kommunikationsfähigkeiten vor. „Ich wollte, dass Deco das Problem mit Ballack aus der Welt schafft. Aber das war nicht möglich. Sie haben nicht gesprochen“, sagte der brasilianische WM-Coach von 2002.

Michael Ballack: Seine Traumhochzeit mit Simone

strecke

Schon unmittelbar nach seinem Rauswurf bei den Blues im Februar 2009 hatte Scolari Ballack sowie die Chelsea-Profis Didier Drogba und Petr Cech für seine vorzeitige Demission verantwortlich gemacht. Er bezeichnete das Trio damals als „meine Feinde“. Ballack wehrte sich, bezeichnete die Vorwürfe als unwahr. Er lobte Scolari als „großen Trainer“ und führte die Schwierigkeiten mit dem Coach auf sprachliche Probleme zurück.

Scolari legte auch gegen Drogba nach. Weil der ivorische Nationalspieler Probleme gemacht habe, habe er ihn verkaufen wollen. „Drogba glaubte, dass er der Star der Mannschaft war, und ich hatte Konflikte mit ihm. Ich wollte Abramowitsch überzeugen, Drogba gegen Adriano von Inter (Mailand) zu tauschen, weil der leichter zu kontrollieren gewesen wäre“, sagte er.

sid

Kommentare