Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stürmer wechselt zum FC Arsenal

Aubameyang wendet sich an BVB-Fans: "Jetzt musste es sein"

Pierre-Emerick Aubameyang wandte via Instagram an die BVb-Fans.
+
Pierre-Emerick Aubameyang wandte sich via Instagram an die BVB-Fans.

Nach seinem schlagzeilenträchtigen Wechsel von Borussia Dortmund zum FC Arsenal hat Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang bei den BVB-Fans um Verständnis geworben.

Dortmund - "Ich wollte schon letzten Sommer wechseln, da klappte es nicht, aber jetzt musste es sein", schrieb der Gabuner am Mittwoch bei Instagram und bat um Verzeihung: "Sorry für alles, was im letzten Monat geschehen ist."

Der 28-Jährige räumte weiter ein, in der Vergangenheit "Fehler gemacht" zu haben, dies sei aber "nie in böser Absicht" geschehen. "Vielleicht war es nicht der beste Weg für den ich mich entschieden habe, aber jeder weiß, dass Auba verrückt ist - und ja, ich bin ein verrückter Junge, hahahaha!", schrieb er und dankte "der ganzen BVB-Familie" für die vergangenen viereinhalb Jahre.

Am Mittwochmittag wurde der Transfer in die englische Hauptstadt nach wochenlangen Eskapaden seitens des extrovertierten Bundesliga-Torschützenkönigs bekannt gegeben. Dortmund kassiert eine Ablösesumme in Höhe von 63,75 Millionen Euro.

Lesen Sie dazu auch: Transferticker - Bayern-Stürmer unterschreibt bei Lazio Rom - Aubameyang-Nachfolger ist da!

Lesen Sie dazu auch: Aubameyang verlässt Borussia Dortmund - "Ein Riesenverlust"

sid

Kommentare