Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Alle Entwicklungen im News-Ticker

Schnee- und Glätte-Chaos in der Region: A8 bei Siegsdorf und Bad Reichenhall gesperrt – Zahlreiche Unfälle

Schnee- und Glätte-Chaos in der Region: A8 bei Siegsdorf und Bad Reichenhall gesperrt – Zahlreiche Unfälle

Austria Wien erstmals qualifiziert

Arsenal in der Champions League - Poldi verletzt

+
Lukas Podolski verletzte sich im Spiel gegen Fenerbahce Istanbul.

London - Der FC Arsenal hat sich für die Champions League qualifiziert, muss aber drei Wochen auf Lukas Podolski verzichten. Erstmals qualifizierte sich auch Austria Wien für die Gruppenphase.

Champions-League-Dauergast FC Arsenal mit den deutschen Nationalspielern Lukas Podolski und Per Mertesacker, Austria Wien, Steaua Bukarest, der FC Basel und Schalke 04 haben sich für die Gruppenphase des wichtigsten Wettbewerbs im europäischen Fußball qualifiziert. Die Klubs fiebern nunmehr der Auslosung am Donnerstag (18.00 Uhr/Sky und Eurosport) in Monte Carlo entgegen.

Arsenal ließ nach dem 3:0 im Hinspiel bei Fenerbahce Istanbul auch im zweiten Duell am Dienstag nichts anbrennen und siegte mit 2: 0 (1:0). Podolski und Mertesacker, denen nunmehr ein Duell mit einem Bundesligisten winkt, standen in der Startelf der Gunners, für die Aaron Ramsey (25. und 72.) im Doppelpack traf. Allerdings musste Podolski verletzt ausscheiden. Der Stürmer des FC Arsenal erlitt eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel. „Podolski wird definitiv mindestens 21 Tage ausfallen“, sagte Arsenals Teammanager Arsene Wenger.

Erstmals den Sprung in die Königsklasse schaffte Österreichs Meister Austria Wien nach zuvor vier vergeblichen Anläufen trotz einer 2:3 (1:2)-Heimniederlage gegen Dinamo Zagreb. Die Wiener hatten in Kroatien ein 2:0 vorgelegt.

So sexy ist die Champions League

So sexy ist die Champions League

Die Champions League ist nicht nur die sportliche Königsklasse, sondern auch ein optisches Highlight. Sehen Sie selbst! © dpa
Ein äußerst attraktiver Chelsea-Fan © Getty
Ein schöner Mann zieht blank. © Getty
Volkerverständigung: ein Fenerbahce- und ein Schalke-Fan © Getty
Barcelona-Fans beim Training © Getty
Eine Arsenal-Anhängerin fiebert mit © Getty
Küsschen! © Getty
Farbenprächtig: ein Sevilla-Fan © Getty
Auch attraktive Promis wie Veronika Ferres lassen sich sehen. © Getty
Falls Sie mit diesen Buchstaben nicht so vertraut sind: Diese Dame drückt Zenit St. Petersburg die Daumen. © Getty
Wow! © Getty
Eine Chelsea-Anhängerin zeigt ihre schönen Augen. Und nur die. © Getty
Chelseeeeeeeeeeea! © Getty
ManU-Fans beim Public Viewing © Getty
Ganz schön was los. © Getty
Manche behaupten, Barcelona hätte die schönsten Fans © Getty
Wie will man da widersprechen? © Getty
Wie will man da widersprechen? © Getty
Gut festhalten © Getty
Philipp, ein Autogramm? Dir doch gerne! © Getty
Barca-Fans lassen's krachen. © dpa
Real-Fans natürlich auch © dpa
So feierten Inter-Fans den Final-Einzug © dpa
Real will den Pokal! Seine Fans auch. © dpa
Der FC Porto hat auch hübsche Anhängerinnen - die vor allem 2004 beim Königsklassen-Triumph obenauf waren © dpa
Die Achseln sind astrein rasiert, das muss man sagen. © dpa
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © dpa
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Wir haben Sie gewarnt ... © Getty

Auch der FC Basel, vor zwei Jahren bei der letzten Teilnahme an der Königsklasse im Achtelfinale an Bayern München gescheitert, gewann nach dem 4:2 in Bulgarien auch sein Heimspiel mit 2:0 (1:0) gegen Ludogorez Rasgrad.

Ebenfalls im Konzert der Großen spielt demnächst Rumäniens Rekordmeister Steaua Bukarest, das nach dem 1:1 im Hinspiel gegen Leagia Warschau, in Polen ein 2:2 (2:1) erkämpfte.

Schalke setzte sich trotz des enttäuschenden 1:1 im heimischen Stadion im „Geisterspiel“ bei PAOK Saloniki glücklich mit 3:2 (1:0) durch und steht zum insgesamt sechsten Mal in der Gruppenphase.

Die letzten fünf der insgeamt 32 Champions-League-Teilnehmer werden am Mittwoch ermittelt. Die Gruppenspiele beginnen am 17./18. September.

sid

Kommentare