Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Viertelfinale! Deutschland mit Revanche für Wembley

Frank Lampard und Schiri Larrionda sorgte für eine Neuauflage des bedeutungsschwangeren Wembley-Tors von 1966
+
Frank Lampard und Schiri Larrionda sorgte für eine Neuauflage des bedeutungsschwangeren Wembley-Tors von 1966

Bloemfontein - Deutschland steht im WM-Viertelfinale! England schimpft, weil der Schiedsrichter eine Neuauflage des Wembley-Tors von 1966 nicht gegeben hat. Thomas Müller nutzt die Gunst der Stunde.

Fußball-Deutschland steht kopf - die “Boy- Group“ von Joachim Löw hat ihre WM-Reifeprüfung in Südafrika mit Bravour bestanden. Die

Der Ticker zum Nachlesen

junge deutsche Nationalmannschaft fertigte den Erzrivalen England am Sonntag im Achtelfinal-Klassiker in Bloemfontein deutlich mit 4:1 (2:1) ab und darf nun tatsächlich auf den ganz großen Triumph hoffen. Die Routiniers Miroslav Klose (20.) und Lukas Podolski (32.) sowie Youngster Thomas Müller (67./70.) mit seinen WM-Toren zwei und drei machten vor 40 510 Zuschauern im Free State Stadion den Erfolg perfekt und schickten die “Three Lions“ nach Hause. Im 15. WM-Viertelfinale wartet nun am Samstag in Kapstadt der zweifache Champion Argentinien oder Mexiko auf das DFB-Team.

Deutschland - England: Das "neue Wembley-Tor" - die Bilder

Deutschland - England: "Neues Wembley-Tor", mehr Bilder & Noten: Viermal 1!

Deutschland steht im Viertelfinale. Hier sehen Sie die Bilder vom Triumph über England - und des "neuen Wembley-Tores". © Getty
Eigentlich wollten die Engländer ja Angst und Schrecken verbreiten. © Getty
Doch daraus wurde nichts. © Getty
Legendär: die englischen Spielerfrauen wie Toni Poole, Gattin von John Terry © Getty
TV-Star Christine Bleakley ist die Freundin von Frank Lampard © Getty
Auch einige deutsche Spielerfrauen wie Piotr Trochowskis Melanie sind angereist © AP
DFB-Präsident Theo Zwanziger auf der Tribüne © Getty
Die deutschen Verantwortlichen Joachim Löw und Hansi Flick © Getty
Und die englischen: Fabio Capello ... © Getty
... nebst Assistent David Beckham © Getty
Noch ein hübsches Fan-Foto, und das Spiel kann losgehen! © Getty
Der Einschwör-Kreis vor Anpfiff. © Getty
Anpfiff! Jogi gleich unter Strom. © Getty
In der 20. Minute dürfen die Deutschen gleich jubeln. © Getty
Klose trifft! Ein langer Abschlag von Manuel Neuer landet beim Stürmer. Der setzt sich durch und hält den langen Fuß hin. © Getty
Drin! © Getty
Thomas Müller will mit Klose jubeln. © Getty
Doch der hat einen dringenden Termin. © Getty
Und zwar unten auf dem Rasen! © Getty
Fast genauso jubelte Klose schon beim Sieg gegen Australien. © Getty
Was für eine Befreiung! © Getty
Die Jubeltraube © Getty
In der 32. Minute setzt Podolski einen drauf und erzielt das 2:0. © Getty
Müller legt rüber zum Kölner, der zieht aus spitzem Winkel ab. © Getty
Drin! © Getty
2:0! © Getty
Da ist der Jubel riesig - und berechtigt. © Getty
Die 37. Minute: Upson erzielt den 1:2-Anschlusstreffer © AP
Doch das Tor ist fast eine Randnotiz gegen das, was danach kam. © AP
Über diese Szene diskutieren Fußball-Deutschland und Fußball-England: In der 38. Minute kommt es zur Neuauflage des Wembley-Tors. © Getty
Ein Lampard-Schuss prallt gegen die Unterkante der Latte, von dort klar INS Tor, doch der Schiedsrichter Jorge Larrionda verweigert dem Treffer die Anerkennung © dpa
Hier sehen Sie das Nicht-Tor, das eigentlich ein Tor war, im Daumenkino. © dpa
Hier sehen Sie das Nicht-Tor, das eigentlich ein Tor war, im Daumenkino. © AP
Hier sehen Sie das Nicht-Tor, das eigentlich ein Tor war, im Daumenkino. © AP
Hier sehen Sie das Nicht-Tor, das eigentlich ein Tor war, im Daumenkino. © Getty
Hier sehen Sie das Nicht-Tor, das eigentlich ein Tor war, im Daumenkino. © dpa
Hier sehen Sie das Nicht-Tor, das eigentlich ein Tor war, im Daumenkino. © Getty
Hier sehen Sie das Nicht-Tor, das eigentlich ein Tor war, im Daumenkino. © AP
Hier sehen Sie das Nicht-Tor, das eigentlich ein Tor war, im Daumenkino. © Getty
Hier sehen Sie das Nicht-Tor, das eigentlich ein Tor war, im Daumenkino. © dpa
Hier sehen Sie das Nicht-Tor, das eigentlich ein Tor war, im Daumenkino. © dpa
Kein Tor, findet Linienrichter Mauricio Espinosa © Getty
Frank Lampard hat den Ball wohl im Tor gesehen © Getty
Wayne Rooney hat den Ball im Tor gesehen © Getty
Fabio Capello hat den Ball wohl im Tor gesehen. © Getty
David Beckham hat den Ball wohl im Tor gesehen. © Getty
Nur der Schiedsrichter halt nicht. © Getty
Mit dem Stand von 2:1 ging's dann ab in die Halbzeit. © Getty
Und dann kam Thomas Müller mit einem tollen Doppelschlag. © AP
67. Minute: Der Youngster schließt einen Konter perfekt ab. © AP
Und dann geht's am zum Jubel! © AP
3:1! © AP
Doch Müller hatte nicht genug. © AP
70. Minute: Wieder Müller! © AP
Özil sprintet die Seitenlinie entlang und flankt im richtigen Moment auf Müller, der wie im Schlaf vollstreckt. © AP
4:1 - die Sache ist durch © AP
Das weiß auch Thomas Müller © AP
Riesig war die Erleichterung bei ihm und seinen Kollegen Khedira ... © AP
... und Klose. © AP
Die Engländer können nur noch den Ball aus dem Netz holen - und scheitern beim eher halbherzigen Versuch, noch drei Tore in 20 Minuten zu schießen. Das 4:1 ist auch der Endstand. © AP
Hier sehen Sie noch ein paar enttäuschte englische Gesichter, die den meisten deutschen Fußball-Fans gefalle dürften © Getty
Wayne Rooney © Getty
Wayne Rooney © Getty
Jermain Defoe © Getty
Steven Gerrard © AP
So sehen Sieger aus! © AP
Schalala la la! © AP
Jungs, wir sind stolz auf euch! Und nun die Einzelkritik! © dpa
Manuel Neuer: Teilweise mit einem Titanen-Auftritt! Klärte überragend gegen Lampard, hatte zehn Minuten vor Schluss bei Gerrards Schuss noch die Finger dran. Und: Holte sich den ersten Scorer-Punkt für einen Torwart bei der WM! Sein Abschlag segelte bis zu Klose, der zur Führung traf. Dann segelte aber Neuer selbst am Ball vorbei. Der 22-jährige Schalker sah bei Upsons Kopfballtreffer ganz schlecht aus. Auch bei Lampards Freistoß-Hammer in der zweiten Halbzeit zu nachlässig. Was soll‘s: Weiter, immer weiter! Note 2 © Getty
Philipp Lahm: That‘s a Captain! Ganz starker Auftritt des Bayern-Stars. Die rechte Seite war dicht wie die Bank von England. Technisch ausgezeichnet, behielt in jeder Situation den Überblick. Ganz stark: Seine Rettungsaktion in der ersten Halbzeit auf der Torlinie. Note 2 © Getty
Per Mertesacker: Abräumer mit Eisenfuß. Hatte gegen England seinen bisher besten WM-Auftritt. Am Boden ordentlich, im Luftkampf stark. Nur die Spieleröffnung, die hat der Bremer ganz sicher nicht erfunden. Sein Motto: Weg mit der Kugel – so weit wie möglich… Note 3 © Getty
Arne Friedrich: Friedrich der Große! Rooney? Wer ist Rooney? Der Berliner räumte gegen den Top-Stürmer gnadenlos ab, verlor kaum einen Zweikampf. Auch in der Luft ganz sicher. Im zweiten Durchgang früh gelbverwarnt, trotzdem mit Risiko und vollem Einsatz dabei. Note 1 © Getty
Jerome Boateng: Erhielt erneut den Vorzug vor Badstuber. Zur neuen Saison wechselt der 21-Jährige zu Manchester City. Gestern konnte er schon einige der künftigen Premier-League-Kollegen beobachten – trotzdem hätte er beim 1:2 ruhig mit in den Zweikampf gehen dürfen. Blieb einfach stehen, als sich Upson hoch schraubte. Zu wacklig. Im Viertelfinale droht nun Messi – da muss sich Löw etwas einfallen lassen! Note 4 © Getty
Bastian Schweinsteiger: In Bloemfontein wurde aus dem ehemaligen Schweini endgültig ein echter Mann, der Herr Schweinsteiger. Endlich bewies er in einem großen Spiel seine Klasse! Immer anspielbar, aggressiv im Zweikampf, starke Bälle in die Spitze – wie das traumhaft verzögerte Zuspiel vor dem 3:1. Für unser Team war es unglaublich wichtig, dass er rechtzeitig fit wurde. Note 1 © Getty
Sami Khedira: Der deutsche Mittelblock! Der Stuttgarter half zur Not in der Innenverteidigung aus, räumte vor der Abwehr ab. Schnörkellos, aber sicher. Note 2 © Getty
Thomas Müller: Es kracht wieder bei Bomber Müller! Eine Vorlage, zwei eiskalte Treffer. Dieser Mann ist Wahnsinn – und erst 20. Der Youngster bewies gegen England, dass er auch die Abwehrreihen großer Mannschaften aufmischen kann. Harmonierte ausgezeichnet mit Klose. Note 1 © Getty
ab 71. Trochowski: ohne Bewertung © Getty
Mesut Özil: Dieser Zauberfuß macht Spaß. Initiierte immer wieder die Angriffe des DFB-Teams – gerne auch mit der Hacke. Vor dem Tor mit den gewohnten Problemen, ansonsten unverzichtbar. Legte das 4:1 klasse auf. Note 2 © Getty
ab 83. Kießling: ohne Bewertung © Getty
Lukas Podolski: Peng-Peng-Poldi. Lukas ließ es krachen. Nach den schwachen Spielen gegen Serbien und Ghana zeigte der Kölner wieder Torgefährlichkeit – und netzte aus spitzem Winkel ein. Nach hinten bemüht wie selten. Note 2 © Getty
Miroslav Klose: Der Bomber von Bloemfontein! Von der ersten Sekunde an präsentierte sich der Bayern-Stürmer voll auf der Höhe. In Spielen wie gegen England zeigt sich Weltklasse – und Klose stellt unter Beweis, dass er sie besitzt. Torriecher beim 1:0 (sein 50. für Deutschland!), Traumpass vor dem 2:0. Das macht Spaß! Note 1 © Getty
ab 71.: Gomez: ohne Bewertung © Getty

Für die Engländer, die wegen eines nicht gegebenen Tores von Frank Lampard zurecht mit Schiedsrichter Jorge Larrionda aus Uruguay haderten, traf Matthew Upson per Kopfball in der 37. Minute. Der Treffer brachte das überzeugend aufspielende deutsche Team aber nur kurz aus dem Rhythmus. “Ich bin stolz auf diese Mannschaft, mit welcher Leidenschaft und Spielfreude sie sich hier präsentiert hat“, sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger schon zur Pause.

44 Jahre nach dem legendären Wembley-Tor erhitzte auch bei der 32. Auflage des Klassikers zwischen Deutschland und England eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters die Gemüter - diesmal die der Engländer. Beim Schuss von Frank Lampard in der 38. Minute prallte der Ball von der Unterkante der Latte deutlich sichtbar hinter der Torlinie auf, doch weder Larrionda noch sein Assistent an der Seite hatten dies bemerkt. Die wütenden Proteste der “Three Lions“ blieben ohne Wirkung. “Das muss der Linienrichter sehen. Das war ein klares Tor“, meinte Franz Beckenbauer im TV-Sender “Sky“.

Die deutsche Mannschaft hatte das Prestige-Duell lange Zeit erstaunlich sicher im Griff und lieferte ihre beste Turnierleistung. Das Kombinationsspiel lief wieder auf Hochtouren, und auch die Angreifer zeigten sich von ihre besten Seite. Klose, der für den angeschlagenen Cacau ins Team zurückgekehrt war, unterstrich im 99. Länderspiel seinen Wert für das Team mit seinem 12. WM-Treffer. Damit liegt in der ewigen WM-Torschützenliste in Gerd Müller (14) nur noch ein Deutscher vor dem Münchner, der mit seinem 50. Länderspieltor zudem ein Jubiläum feierte. Nur zehnmal weniger traf im DFB-Trikot Podolski, der sich mit dem eiskalt erzielten 2:0 endgültig für den Elfmeter-Fehlschuss gegen Serbien rehabilitierte.

Handy im Dekolleté & Skandal-Kleider: So sexy ist die WM

Brüste als Handy-Tasche: So sexy war die WM

Ein neuer Trend geht von Paraguay aus um die Welt: Dieses Foto war der Anfang und wurde in zahlreichen internationalen Medien gezeigt. © AP
Larissa Riquelme nutzt ihre Brüste gerne als Handytasche © AP
Larissa Riquelme, Paraguays schönster Fan
Larissa Riquelme nutzt ihre Brüste gerne als Handytasche © AP
Larissa Riquelme, Paraguays schönster Fan
Larissa Riquelme nutzt ihre Brüste gerne als Handytasche © AP
Larissa Riquelme, Paraguays schönster Fan
Larissa Riquelme nutzt ihre Brüste gerne als Handytasche © AP
Larissa Riquelme, Paraguays schönster Fan
Larissa Riquelme, Paraguays schönster Fan © AP
"Ich habe einfach keine Tasche", erklärt sie. © AP
Schönes Modell. Wir meinen natürlich das Handy. © AP
Vooooorsicht, könnte rausfallen. © AP
Lieber gut festhalten! © AP
Hier die sehr freizügige Version © AP
Das Handy sieht man kaum, dafür aber einen doppelten Nippelblitzer © AP
Hier sehen Sie weitere sexy Fotos von der WM © Getty
Dieser Herr ist ein Fan des Portugiesen Fabio Coentrao. © Getty
Und mit wem diese Damen gerne mal einen Kaffee trinken würden, ist unübersehbar. © Getty
Na na, wer wird denn gleich vulgär werden? © Getty
An heißen Hasen mangelt es bei dieser WM nicht. © dpa
Was für ein Lächeln! © Getty
Nach dem Viertelfinal-Einzug feierten die Fans in Rio de Janeiro ausgelassen © AP
Auch die Männer tanzten mit. © AP
Jaaaaaaaaa! © dpa
Samba Samba die ganze Nacht © dpa
Ein Meer in Grün und Gelb © AP
20.000 feierten vor Ort © AP
Dieser weibliche Fan durfte sogar im Stadion mit dabei sein © dpa
Vielleicht hat diese Dame nicht ganz mitbekommen, dass Ballack gar nicht dabei ist. © AP
Im Achtelfinale jubelten die Deutschen. © Getty
Ah, Superwoman ist ins Stadion eingeschwebt. © Getty
Knallenge Shirts sind doch ein Augenschmaus! © Getty
Heiße Hasen gibt's bei der WM einige. © Getty
Was für die Frauen: Ein Adler-Tattoo auf durchtrainiertem Oberkörper © dpa
Vor Achtelfinal-Anpfiff war die Stimmung bei den englischen Fans noch bestens - da lupfte diese Dame doch mal spontan das Shirt © dpa
Och, zieh dir doch bitte etwas an! © AP
Von diesen männlichen Fans wurde das Neuseeland-Team bei der Ankunft zu Hause begrüßt. Ob sie gleich wieder umkehren und in den Flieger steigen wollten, ist nicht überliefert. © Getty
Da wäre mancher Mann wohl gerne roter Punkt. © Getty
Da will jemand mit Spaniens Mittelfeld-Star anbändeln - und macht keinen Hehl draus © Getty
Das lässt tief blicken. © Getty
Ein Traum in Grün © Getty
Sexy Kleidung ist nicht nur den Jüngeren vorbehalten, findet diese Dame. © Getty
Heiß! © Getty
Das würde man sich doch gerne als Poster ausdrucken. © Getty
Da staunten die Anwesenden: Eine Italien-Anhängerin riss plötzlich ihre Bluse auf und zeigte, was sie drunter trägt: sehr wenig! © Getty
Drei Bälle auf einmal? © Getty
Wer keine hübsche weibliche Begleitung hat, der bläst sich eben eine auf © dpa
Sara Carbonero sorgt für Wirbel. © dpa
War Spaniens Nr. 1, Iker Casillas, bei der 0:1-Niederlage nicht voll auf der Höhe? Hat ihn seine für den TV-Sender "Tele 5" arbeitende Freundin Sara Carbonero abgelenkt? © dpa
Zumindest stand sie direkt hinterm Tor. Die bezaubernde Brünette wurde von FHM jüngst zur „sexiest Reporter in the World“ gewählt. © Getty
In Berlin kam es zu einem WM-Match der besonderen Art. © Getty
Am Rande des Public Viewings trafen sich verschiedene Erotikstars und ließen sich bemalen. © Getty
Dann traten sie gegen den Ball. © Getty
Und fragen Sie uns nun bitte nicht nach dem Ergebnis! © Getty
Weil die
Weil die Fotos vom Public Viewing in Asuncion (Paraguay) so schön sind, hier noch eines. © AP
Und noch eines! © AP
Schöne Wangen-Bemalung! Oder wo haben Sie jetzt hingeschaut? © dpa
Eine Brauerei hat eine Gruppe von 36 Frauen mit orangenen Minikleidern ausgestattet und zum WM-Auftaktspiel der Niederlande geschickt. Das gab Ärger mit der FIFA - denn daran war eine Werbung für die Brauerei befestigt, die kein offizieller Sponsor ist. © dpa
Schade, Diese Damen hätten wir gerne wiedergesehen. © Getty
Was da auf den Armen steht, wissen wir nicht. Aber ist das wichtig? © Getty
Schönes Shirt. © Getty
Ui! © Getty
So viel Eintritt gezahlt, und dann sieht man nix! © dpa
Nigeria ist ein tolles Land! © dpa
Griechenland auch! © dpa
So schön, so schön! © dpa
Dieses Foto ist aber definitiv sexy. Also nicht nur der Pokal. © Getty
Diese Dame sowieso © Getty
Applaus! © dpa
Sie liebt Paraguay. Und Paraguay liebt auch sie. © Getty
So feiert die Copacabana © dpa
Alphorn ist das aber keines. © Getty
Hon-du-ras! © Getty
Pustekuchen © Getty
Sexy WM-Fans
Diese hübsche Dame riskiert dank voluminöser Hutkrampe garantiert keinen Sonnenbrand © Getty
Sexy WM-Fans
Seit auch Gruppenspiele parallel laufen, fällt es schwer, den Überblick zu behalten. Da helfen selbst diese Monsterbrillen nichts ... © Getty
Sexy WM-Fans
Die griechischen Gladiatoren zeigen Muckis. Leider zeigten sich die Hellenen auf dem Rasen weitaus weniger angriffslustig © Getty
Sexy WM-Fans
Auch gegen die heißen argentinischen Fans taten sie sich schwer © Getty
Sexy WM-Fans
Immer ein Hauch von Samba und Karneval: Das schöne Pärchen in Nahaufnahme © Getty
Sexy WM-Fans
Bei solch einem Anblick ist es kein Wunder, dass Messi und Co. wie ein Hurrikan ins Achtelfinale wirbelten © Getty
Sexy WM-Fans
Minnie Maus war auch dabei! Und alles tanzt nach ihrer Pfeife ... © Getty
Sexy WM-Fans
Sie ist nicht die einzige süße Maus im Stadion © Getty
Sexy WM-Fans
In Deutschand gab es pünktlich zum letzten Gruppenspiel wieder Strandkorbwetter © dpa
Sexy WM-Fans
Mit dem Rechner am Strand lässt sich übrigens auch unser Live-Ticker zu den deutschen Spielen verfolgen - sehr zu empfehlen! © dpa
Sexy WM-Fans
Die US-Girls "cheerten" die US-Boys ins Achtelfinale © Getty
Sexy WM-Fans
Einer der wenigen Fälle, in denen Querstreifen nicht dick machen! © Getty
Sexy WM-Fans
Eine kleine, sympathische Cheerleader-Gruppe © Getty
Sexy WM-Fans
Die deutschen Fans standen den US-Girls aber in keiner Weise nach © Getty
Sexy WM-Fans
Beim Public Viewing gaben sie in allen größeren deutschen Städten lautstark alles für die DFB-Elf © Getty
Sexy WM-Fans
Erst anfeuern, dann jubeln. © Getty
Sexy WM-Fans
Özil trifft, darauf ein Kuss! © Getty
Die italienischen Fans ... © ap
... waren hier noch guter Dinge. © Getty
Doch nach der sensationellen 2:3-Pleite ist der Titelverteidiger raus und hinterlässt tausende trauriger weiblicher Tifosi. © ap
Paraguay dagegen ... wow! © ap
Die Südamerikaner zogen als Gruppenerster ins Achtelfinale ein. © dpa
ORANJE! © ap
Ach, ist sie nicht ... © Getty
... süüüüüüß? © Getty
Huch, eine Flitzerin. © Getty
Taschentuch gefällig? © Getty
Trotz tierischer Unterstützung: Australien ist nach Hause gehoppelt. © AP
Jaaaaaaaaaaaa! © AP
Auf geht's, Deutschland schieß ein Tor! © dpa

Erst wenige Stunden vor dem Anstoß war die Ungewissheit um den Einsatz von Bastian Schweinsteiger beendet. Der Münchner erhielt nach intensiver medizinischer Betreuung ebenso grünes Licht wie Jerome Boateng, der nach dem Ghana-Spiel gleichfalls über muskuläre Probleme geklagt hatte. Und Schweinsteiger erwies sich sofort als Kopf des Teams, das keine Nervosität erkennen ließ und sich mehr zutraute als die mit Respekt beginnenden Engländer. Der Bayern-Spieler organisierte das Spiel und leitete ebenso wie der erneut starke Mesut Özil viele gefährliche Aktionen ein. Weil sich dafür Sami Khedira mit seinen Vorstößen zurückhielt, gewann das deutsche Mittelfeld die gegen Ghana vermisste Sicherheit zurück.

Auf den voll besetzten Rängen gaben die sangesfreudigen englischen Fans den Ton an, auf dem Rasen setzte die junge deutsche Elf die Akzente. Ohne Nervenflattern suchten die Löw-Schützlinge sofort den direkten Weg zum Tor und besaßen schon nach fünf Minuten die Chance zum 1:0. Özil drang nach Zuspiel von Schweinsteiger entschlossen in den Strafraum ein, doch mit einer Fußabwehr blockte der fast 40- jährige Torwart-Oldie David James den Schuss des Bremers aus spitzem Winkel ab. Bereits in dieser Szene zeigte sich, dass die Abwehr der “Three Lions“ nicht immer im Bilde war.

Dann leitete ein 80 Meter-Abschlag von Manuel Neuer die deutsche Führung ein. Der agile Klose nahm den Ball auf, setzte sich im Laufduell gegen Upson durch und erzielte gegen den chancenlosen James das 125. Länderspieltor unter Löws Regie. Dieser Treffer verlieh der deutschen Mannschaft Flügel. Plötzlich liefen die Kombinationen wieder wie am Schnürchen. In der 30. Minute hätte Klose bereits für das 2:0 sorgen können, als er nach Khediras Zuspiel dem englischen Tor zustrebte. Diesmal blieb James der Sieger. Doch zwei Minuten später war der Schlussmann durch Podolskis Schuss aus spitzem Winkel erneut geschlagen. Müller hatte die Vorarbeit geleistet.

Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen

Die DFB-Spielerfrauen: Daumendrücken auf der Tribüne beim Spiel gegen England!

Spielerfrauen herzlich willkommen! Nachdem zunächst nur ein paar wie die damalige Özil-Freundin Anna Maria auf eigene Faust angereist waren, kam es im Achtelfinale zum Stelldichein der schönen Ladies. Sehen Sie hier, wer sich beim Spiel des DFB in Bloemfontein blicken ließ. © dpa
Lisa, Ehefrau von Thomas Müller © dpa
Silvia, Freundin von Mario Gomez © Getty
Silvia, Freundin von Mario Gomez © Getty
Anna Maria, damalige Freundin von Mesut Özil © Getty
Melanie, Freundin von Piotr Trochowski © Getty
Melanie, Freundin von Piotr Trochowski © Getty
Silvia, Freundin von Mario Gomez © Getty
Silvia, Freundin von Mario Gomez © Getty
Sarah, Freundin von Bastian Schweinsteiger © Getty
Melanie, Freundin von Piotr Trochowski © AP
Melanie, Freundin von Piotr Trochowski © dpa
Melanie, Freundin von Piotr Trochowski © dpa
Achten Sie auf die blonde Dame: Das ist Sarah Brandner, die ihrem Bastian Schweinsteiger erst dieses Lächeln schenkt. © dpa
Und dann diesen Kuss! © dpa
Die beiden sind überglücklich © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Jetzt können Sie sich noch durch Archivfotos der DFB-Spielerfrauen klicken. Tim Wiese mit Freundin Grit Freiberg © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Tim Wieses Freundin Grit Freiberg (links) und Anna-Maria Lagerblom, die damalige Partnerin von Mesut Özil © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Miroslav Klose und seine Sylwia © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Links: Monika Puchalski, Lukas Podolskis Freundin © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Michael Ballacks Frau Simone © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Miroslav Klose und seine Sylwia © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Miroslav Klose und seine Sylwia © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Tim Wiese und seine Freundin Grit Freiberg © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Miroslav Klose und seine Sylwia © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Bastian Schweinsteiger mit Freundin Sarah Brandner © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Bastian Schweinsteiger mit Freundin Sarah Brandner © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Bastian Schweinsteiger mit Freundin Sarah Brandner © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Mario Gomez mit Freundin Silvia © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Piotr Trochowskis Freundin Melanie © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Mario Gomez und seine Silvia © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Mario Gomez und seine Silvia © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Bastian Schweinsteigers Freundin Sarah Brandner © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Bastian Schweinsteigers Freundin Sarah Brandner © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Trochowskis Melanie (l.), Sylwia Klose und Simon Rolfes' Freundin Jenny © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Piotr Trochowskis Freundin Melanie © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Bastian Schweinsteigers Freundin Sarah Brandner © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Bastian Schweinsteigers Freundin Sarah Brandner © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Sylwia Klose © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Mario Gomez und seine Silvia © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Bastian Schweinsteiger mit Freundin Sarah Brandner © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Miroslav Klose und seine Sylwia © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Miroslav Klose und seine Sylwia © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Marko Marin und Freundin Katharina © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Marko Marin und Freundin Katharina © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Bastian Schweinsteiger mit Freundin Sarah Brandner © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Bastian Schweinsteiger mit Freundin Sarah Brandner © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Bastian Schweinsteiger mit Freundin Sarah Brandner © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Bastian Schweinsteiger mit Freundin Sarah Brandner © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Tim Wiese und seine Freundin Grit Freiberg © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Lukas Podolski und Monika Puchalski © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Lukas Podolski und Monika Puchalski © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Miroslav Klose und seine Sylwia © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Bastian Schweinsteiger mit Freundin Sarah Brandner © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Bastian Schweinsteiger mit Freundin Sarah Brandner © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Bastian Schweinsteiger mit Freundin Sarah Brandner © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Tim Wiese und seine Freundin Grit Freiberg, links: Mesut Özils Ex-Freundin Anna-Maria Lagerblom © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Mesut Özils Ex-Freundin Anna-Maria Lagerblom © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Grit Freiberg (links) und Anna-Maria Lagerblom © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Tim Wiese und seine Freundin Grit Freiberg © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Mesut Özils Ex-Freundin Anna-Maria Lagerblom © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Mario Gomez und seine Silvia © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Linn Rödenbeck, die Freundin von Arne Friedrich © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Linn Rödenbeck, die Freundin von Arne Friedrich © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Michael Ballack und seine Frau Simone © dpa
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Michael Ballack und seine Frau Simone © dpa
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Lukas Podolski und Monika Puchalski © getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Mesut Özil und seine damalige Freundin Anna-Maria Lagerblom © getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Leider wegen der Verletzung des DFB-Kapitäns nicht bei der WM dabei: Michael Ballack mit Ehefrau Simone © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Leider wegen der Verletzung des DFB-Kapitäns nicht bei der WM dabei: Michael Ballack mit Ehefrau Simone © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Leider wegen der Verletzung des DFB-Kapitäns nicht bei der WM dabei: Michael Ballack mit Ehefrau Simone © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Leider wegen der Verletzung des DFB-Kapitäns nicht bei der WM dabei: Michael Ballack mit Ehefrau Simone © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Leider wegen der Verletzung des DFB-Kapitäns nicht bei der WM dabei: Michael Ballack mit Ehefrau Simone © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Leider wegen der Verletzung des DFB-Kapitäns nicht bei der WM dabei: Michael Ballack mit Ehefrau Simone © Getty
Weltmeisterlich! Die deutschen Spielerfrauen
Leider wegen der Verletzung des DFB-Kapitäns nicht bei der WM dabei: Michael Ballack mit Ehefrau Simone © Getty

Doch die DFB-Elf brachte den Vorsprung nicht in die Kabine. Als Boateng nach Steven Gerrards Flanke das Kopfballduell gegen Upson verlor und Neuer zu spät aus seinem Kasten kam, hieß es durch den Abwehrspieler von West Ham United nur noch 1:2. Damit waren auch die Engländer endgültig in der Partie zurück. 80 Sekunden später wurde Schiedsrichter Larrionda für die Briten zum Sündenbock, als er beim Schuss von Lampard nicht auf Tor erkannte.

Auch sechs Minuten nach Wiederbeginn war die DFB-Auswahl mit Fortuna im Bunde, als ein Freistoß von Lampard aus fast 35 Metern an die Latte krachte - Neuer zeigte kaum eine Reaktion. Und die Engländer blieben am Drücker, immer häufiger rückte das deutsche Tor in den Blickpunkt. In dieser kritischen Phase behielt vor allem Arne Friedrich kühlen Kopf und klärte manch brenzlige Situation, ehe ein schneller Konter über Schweinsteiger das erlösende dritte Tor durch Müller brachte. Wenig später lief Özil der englischen Abwehr auf und davon. Müller machte mit dem vierten Tor den Sack endgültig zu.

dpa

Kommentare