Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

S04 reist mit Torwart-Sorgen nach Hoffenheim

+
Matthias Schober musste auch schon in der Europa League gegen Bilbao ran.

Zuzenhausen - Ausgerechnet im Kampf um die Champions League-Plätze hat Schalke 04 ein Torwart-Problem: Gegen Hoffenheim wird voraussichtlich Ersatzmann Matthias Schober bei den “Königsblauen“ im Kasten stehen.

Mit einem Sieg am Sonntag (17.30 Uhr) in Sinsheim könnten die “Knappen“ Rang drei vor Borussia Mönchengladbach verteidigen. Hoffenheim will mit dem ersten Heimsieg seit Oktober 2011 den Abstand zur Abstiegszone vergrößern.

Der fast 36 Jahre alte Routinier Schober hatte bereits am Donnerstag für den ehemaligen Nationaltorwart Timo Hildebrand bei der 2:4-Heimpleite in der Europa League gegen Athletic Bilbao für 45 Minuten das Tor gehütet. Hildebrand hatte sich in der Partie eine Kapsel- und Sehnenverletzung zugezogen und fällt länger aus.

Schalkes Chefcoach Huub Stevens war sich am Samstag noch nicht sicher, ob Regionalliga-Keeper Robin Himmelmann und U 19-Schlussmann Lukas Raeder auf der Bank sitzen. Stammkeeper Lars Unnerstall kuriert seit dem 19. Februar eine Schultereckgelenksprengung aus. Sein Einsatz könnte trotz des ersten Trainings am Freitag ein zu großes Risiko bergen.

Nackte Tatsachen im Stadion: Von sexy bis kurios

Nackte Tatsachen im Stadion: Von sexy bis kurios

Hoffenheim hat ganz andere Probleme: Seit dem 1:0 gegen Mönchengladbach am 22. Oktober warten die Kraichgauer auf einen Heimsieg. Diese Negativserie will Trainer Markus Babbel mit geballter Kraft im Angriff beenden. Allerdings wartet der Coach noch auf den Durchbruch des Sturmduos Ryan Babel und Srdjan Lakic.

“Ryan Babel muss endlich auf dem Platz das bringen, was er im Training andeutet“, fordert Babbel. Der Niederländer ist seit 20 Spielen ohne Torerfolg. Der frühere Lauterer Lakic hat für seinen neuen Arbeitgeber immer noch nicht getroffen.

dpa

Kommentare