Finanzielle Entschuldigung für die Franken? 

Ex-Verein Nürnberg tritt böse gegen Neu-Münchner Ehliz nach: „Menschliche Enttäuschung“

+
Yasin Ehliz im Trikot der deutschen Nationalmannschaft.

Nach seinem Wechsel zum EHC Red Bull München tritt nun sein Ex-Verein böse gegen Yasin Ehliz nach. Die Thomas Sabo Ice Tigers werfen ihm öffentlich Wortbruch vor.

München/Nürnberg - Der Wechsel von Nationalspieler Yasin Ehliz von den Calgary Flames aus der NHL zum EHC Red Bull München hat für Wirbel im deutschen Eishockey gesorgt. Der 25-Jährige hatte sich nach seinem Abschied aus Nürnberg bei den Kanadiern nicht durchsetzen können, sein Vertrag war am Wochenende aufgelöst worden. Neben den Münchnern sollen auch die Kölner Haie, die Eisbären Berlin und vor allem sein Ex-Verein Thomas Sabo Ice Tigers aus der Frankenmetropole interessiert.

Aus Nürnberg kommen jetzt allerdings böse Vorwürfe in Richtung Ehliz. Dieser soll sein Versprechen nicht eingehalten haben, man sei menschlich und sportlich enttäuscht. Sein Ex-Verein schlägt ihm nun vor, sich finanziell bei den Franken zu entschuldigen. Droht jetzt eine Schlammschlacht zwischen dem Stürmer und seinem ehemaligen Arbeitgeber?

Nürnberg Ice Tigers werfen Yasin Ehliz Wortbruch vor

In einer Stellungnahme lässt der DEL-Verein wissen: „In Vorbereitung der Veröffentlichung zum Wechsel nach Calgary im Juni und auch vor seinem Abflug ins Trainingslager hat Yasin Ehliz telefonisch gegenüber Klub-Offiziellen ausgesagt, bei einer Rückkehr aus Nordamerika im ersten Jahr (die Aussage galt explizit nicht für die Spielzeiten 2019/20 und darüber hinaus) ‘auf jeden Fall‘ wieder für die Ice Tigers zu spielen.“ Heißt: Nürnberg unterstellt Yasin Ehliz mit dem Wechsel nach München, der am Mittwoch öffentlich gemacht wurde, Wortbruch.

Ehliz war Teil der Eishockey-Nationalmannschaft, die bei den Olympischen Winterspielen 2018 sensationell die Silbermedaille gewonnen hatte. Im Sommer wechselte er nach Calgary, wo er sich allerdings nicht durchsetzen konnte. Nürnberg hinkt seinen Ansprüchen in der DEL in dieser Saison immens hinterher, rangiert derzeit an drittletzter Stelle. Zuletzt hatten man dreimal in Folge im Playoff-Halbfinale gestanden. Spricht aus dieser Stellungnahme auch das angespannte Nervenkostüm der Franken?

Böse Vorwürfe gegen Yasin Ehliz, aber keine Kritik an Red Bull München

Der Nationalspieler habe sich mit seiner Vertragsverlängerung im September 2017 „klar zum Standort Nürnberg und seinem bis dato einzigen DEL-Team, bei dem er gefördert wurde und sich durch unbändigen Willen zu einem Topspieler und einer festen Größe in der Nationalmannschaft entwickelte“, bekannt. Und weiter heißt es: „Im Rahmen der Vertragsverlängerung bis 2021 vereinbarten die Ice Tigers mit Ehliz eine Bonuszahlung, die sein Gehalt für die Saison 2017/18 noch einmal signifikant erhöhte.“

Der Kontakt sei während Ehliz‘ Zeit in Nordamerika nie abgebrochen, allerdings seien Versuche der Kontaktaufnahme seitens der Ice Tigers in den vergangenen Tagen vor seiner Rückkehr nach Deutschland unbeantwortet geblieben. Die Nürnberger seien lediglich durch den Agenten des Spielers von dessen Entscheidung, nach München zu wechseln, unterrichtet worden. Dem EHC Red Bull München, „der im Rahmen seiner wirtschaftlichen und sportlichen Möglichkeiten vollkommen korrekt und nachvollziehbar gehandelt hat“, wolle man aber keinerlei Vorwürfe machen.

Yasin Ehliz im Nürnberg-Trikot - Anfang Dezember kehrt er als Münchner zurück.

Yasin Ehliz soll Teil seiner Bonuszahlung an Nürnbergs Jugend spenden

Die Stellungnahme der Thomas Sabo Ice Tigers endet mit einem bemerkenswerten Entschuldigungsvorschlag: „Trotz der vor allem menschlichen, aber natürlich auch sportlichen Enttäuschung wünschen wir Yasin Ehliz alles Gute in München, sind sehr dankbar für seine Leistungen im Nürnberger Trikot und schlagen gleichzeitig vor, dass er zumindest einen Teil der Bonuszahlung, die er für die Vertragsverlängerung in Nürnberg sicher gerne angenommen hat, an den Nachwuchs des EHC 80 Nürnberg spendet.“

Am 7. Dezember wird Yasin Ehliz erstmals mit dem EHC Red Bull München in Nürnberg gastieren. Angesichts der Vorwürfe ist von einem nicht gerade herzlichen Empfang seitens der fränkischen Fans auszugehen ...

fw

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser