mit Video

Rekordstrafe für NHL-Star nach Brutalo-Check: 20 Spiele-Sperre und Millionen-Geldbuße

+
Tom Wilson wird von einem schiedsrichter vom Eis begleitet. Im Hintergrund versucht sich Sundqvist wieder aufzurappeln. 
  • schließen

Washington - Im letzten Vorbereitungsspiel auf die neue Saison sorgte NHL-Profi Tom Wilson vom Stanley-Cup-Sieger Washington Capitals mit seinem Brutalo-Foul für ordentlich Furore. Er erhielt nun von der Profiliga eine Mega-Strafe.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag startete die NHL in ihre 102 Spielzeit. Wenige Stunden vor der Saison-Eröffnung zwischen dem Stanley-Cup-Sieger Washington Capitals und den Boston Bruins wurde Tom Wilson für 20 Spiele gesperrt. Zudem muss der Außenstürmer zusätzlich 1,26 Millionen Dollar (1,1 Mio Euro) an einen Fond zur Unterstützung in Not geratener ehemaliger Spieler zahlen. Die Summe ergibt sich aus anteiligen Abzügen des Jahressalärs des Flügelspielers, das bei 5,17 Millionen US-Dollar liegt.
Das Eröffnungsspiel gewannen die Washington Capitals gegen die Boston Bruins übrigens mit 7:0.

Was war passiert?

Der 24-Jährige, der seit 2012 bei den Capitals unter Vertrag steht, streckte beim letzten Vorbereitungsspiels des Titelverteidigers, im heimischen Stadion, Gegenspieler Oskar Sundqvist rüde zu Boden. 

Sundqvist führte die Scheibe in das Abwehrdrittel der Caps, als Wilson angeschossen kam und dem Angreifer einen harten Check gegen den Kopf verpasste. Der 24-jährige Schwede sah den Open-Ice-Hit nicht kommen und blieb reglos auf dem Eis liegen. Die Schiedsrichter fackelten nicht lange und schickten Wilson vorzeitig zum Duschen. 

"unerreichte Zahl an Sperren in so kurzer Zeit"

"Das ist Wilsons vierte Suspendierung in den vergangenen 105 Spielen, eine in der Geschichte unseres Departments bislang unerreichte Zahl an Sperren in so kurzer Zeit", teilte die für Spielersicherheit zuständige Abteilung der NHL mit.

Der 24-Jährige war in der vergangenen NHL-Saison nach harten Hits bereits dreimal suspendiert worden und hatte insgesamt 187 Strafminuten angesammelt. Nur Michael Haley von den Florida Panthers wurde länger auf die Strafbank verbannt (212 Minuten).

mz/sid

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT