EHC unterliegt in Pfaffenhofen

Mario Sorsak erzielte den 2:4-Anschlusstreffer.
+
Mario Sorsak erzielte den 2:4-Anschlusstreffer.

Waldkraiburg/Pfaffenhofen - Nichts zu holen gab es für die "Löwen" vom EHC Waldkraiburg am Sonntagabend beim EC Pfaffenhofen.

Nach einem schlimmen letzten Drittel mussten sich die Industriestädter den "Ice Hogs" mit 3:6 geschlagen geben und liegen mit drei Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz.

Beim 5:1-Heimsieg zwei Tage zuvor gegen Lindau hatte man noch geglaubt, die Mannschaft von Trainer Elvis Beslagic habe sich nun endlich gefunden und würde langsam ins Rollen kommen. Doch statt einem verschlafenen ersten Drittel, war es in Pfaffenhofen das Schlussdrittel, dass die dritte Saisonniederlage im vierten Spiel besiegelte. "Pfaffenhofen hat uns heute nicht geschlagen, wir haben sie uns schlagen lassen" resümierte ein frustrierter Trainer Beslagic nach dem Spiel, doch der Reihe nach: Nach einem torlosen ausgeglichenen ersten Drittel erwischten die Gastgeber den besseren Start in die zweiten 20 Minuten. Kapitän Marco Löwenberger überwand EHC-Keeper Fabian Birk zum ersten Mal (20:33) und stellte auf 1:0 für die "Ice Hogs".

Doch die "Löwen" hatten mit Fritz Geuder, der nach seiner bösen Verletzung vom Lindau-Spiel wieder auflaufen konnte, die richtige Antwort parat und glichen zwölf Minuten später aus (32:34). "Vor dem letzten Drittel war ich mir sicher, dass wir jetzt nochmal nachlegen würden und aufdrehen und das Spiel gewinnen" verriet Waldkraiburgs Trainer nach dem Spiel. Was dann aber folgte, war eher das genaue Gegenteil. Keine zwei Minuten des Schlussdrittels waren gespielt, da brachte David Vokaty die Pfaffenhofer erneut in Führung (41:51), fast im Zwei-Minuten-Takt schlug es in der Folgezeit dann im Tor vom machtlosen Fabian Birk auf Seiten der "Löwen" ein.

"Den Fabian trifft da überhaupt keine Schuld, der hat sogar noch richtig gut gehalten" lobte der EHC-Trainer seinen Keeper, der schon beim 5:1-Sieg gegen Lindau einen absoluten Sahnetag erwischt hatte. Nach gerade einmal 44 Minuten hieß es dann bereits 3:1 durch Luis Seibert (44:04), weitere zweieinhalb Minuten später war es wieder David Vokaty, der jubeln durfte (46:36) und auch mit 34 Jahren noch brandgefährlich ist.

Dann keimte in der 51. Minute allerdings nochmal Hoffnung auf, denn Mario Sorsak erzielte den 2:4-Anschlusstreffer aus Sicht der Gäste (50:47). Lang währte aber auch diese Freude nicht, denn wieder brauchte es gerade einmal zwei Minuten, da trafen die Hausherren in Überzahl mit Scott Knowles zum 5:2 (52:49). Im munteren Schlagabtausch erzielte Florian Barth dann noch den dritten Treffer für den EHC (56:09), der war für den Ausgang des Spiels zu diesem Zeitpunkt aber schon so unbedeutend wie Sebastian Weichts Treffer zum 6:3-Endstand (58:24).

Statistik

Bayernliga 2012/ 2013, 4.Spieltag. EC Pfaffenhofen - EHC Waldkraiburg 6:3 (0:0/ 1:1/ 5:2). Tore: 1:0 20:33 Löwenberger M. (Knowles S.), 1:1 32:34 Geuder F. (Piskunov A.), 2:1 41:51 Vokaty D. (Geisberger A.), 3:1 44:04 Seibert L. (Berger F., Landstorfer P), 4:1 46:36 Vokaty D. (Weicht S.), 4:2 50:47 Sorsak M., 5:2 52:49 Knowles S. (Seibert L.), 5:3 56:09 Barth F. (Nutz P.), 6:3 58:24 Weicht S. (Vokaty D.). Strafen: EC Pfaffenhofen 8 Strafminuten, EHC Waldkraiburg 22 Strafminuten. Zuschauer: 207.

göß/Mühldorfer Anzeiger

Kommentare