Pressemeldung EHC Waldkraiburg

EHC Waldkraiburg: Famose Aufholjagd der Löwen gegen Höchstadt

+
Doppeltorschütze Bobby Chaumont nach seinem Treffer zum 4:4

Waldkraiburg - Nachdem bereits nach der ersten halben Stunde vier Tore für die Gegner gefallen waren, kam wieder Leben in die Löwen. Sie holten auf und ließen sich nicht mehr zurückhalten:

Mit einem für die aktuellen Verhältnisse wahrlichen Spektakel haben die Löwen vom EHC Waldkraiburg am Sonntag, den 6. Januar, die Hauptrunde der Oberliga Süd beendet. Gegen den Höchstadter EC unterlag man dabei am Ende zwar nach Verlängerung mit 5:6, allerdings war man zuvor nach 30 Minuten bereits mit 0:4 hinten gelegen

Eine furiose Aufholjagd wurde von einem verwandelten Penalty von Höchstadts Thilo Grau in der 62. Minute beendet. Vor dem Beginn der Verzahnungsrunde mit den besten acht Bayernligisten am kommenden Freitag gibt es nun bereits erste Personalentscheidungen

Rückhalt der Mannschaft verletzt

Es war das letzte Spiel von Sebastian Wolsch als Trainer des EHC Waldkraiburg, das wohl letzte Spiel als Förderlizenztorhüter hatte Leihgabe Konstantin Kessler bereits am Freitag in Weiden gemacht. Weil sich Marvin Cüpper vom Kooperationspartner Lausitzer Füchse am Freitag beim Spiel gegen Frankfurt einen Jochbeinbruch zugezogen hatte, wurde Kessler am Samstagnachmittag zurück nach Weißwasser beordert

Damit war der starke Rückhalt der letzten Wochen zwar von Bord, der EHC verfügt aber mit Korbinian Sertl und Kevin Yeingst glücklicherweise noch über zwei weitere starke Schlussleute. Allerdings musste sich Sertl, der die ersten dreißig Minuten spielte, früh aus spitzem Winkel geschlagen geben und Jari Neugebauer bejubelte das 1:0 für die Gäste (01:53).

Zahlreiche Niederlagen am Anfang

Markus Babinsky ließ es dann von der blauen Linie aus klingeln und stellte noch vor der ersten Pause auf 2:0 für die Gäste (17:29). Nach einem missglückten Angriff vollendete Ondrej Nedved im zweiten Abschnitt den folgenden Konter mit dem 3:0 (23:23), nach nicht einmal einer halben gespielten Stunde traf Robert Hechtl dann sogar zum vierten Mal für die Alligators von der Aisch (29:47). 

Sertl ging wie bereits vor dem Spiel ausgemacht vom Eis, es kam Kevin Yeingst. Die Löwen wachten nun auf und plötzlich entwickelte sich neues Leben im Team und auch auf den Rängen keimte die Hoffnung auf. 

Denn erst traf Nico Vogl im Powerplay zum Anschlusstreffer (30:31), knapp acht Minuten später fuhr Bobby Chaumont Slalom durch die Hächstadter Abwehrreihe und jagte die Scheibe in die Maschen zum 2:4 aus Sicht der Industriestädter (38:15). Kurz nach Beginn des letzten Drittels verkürzte Kiril Galoha dann schon auf 3:4 (45:56), nach nicht einmal 50 Minuten war Bobby Chaumont wieder zur Stelle und hatte zum viel umjubelten 4:4 ausgeglichen (48:42). 

Nur eine halbe Minute später hatte Neugebauer die Höchstadter mit seinem zweiten Tor des Spiels zwar wieder in Führung gebracht (49:25), doch keine drei Minuten vor dem Ende war wieder Galoha da, der zum 5:5 einnetzte (57:12)und die Löwen in die Verlängerung brachte

Galoha wechselt nach Frankreich

Es ist das wohl letzte Tor Galohas für den EHC Waldkraiburg gewesen, denn auf Anraten seines Beraters hat er einen Kontrakt in Frankreich unterschrieben und wird ab sofort dort hin wechseln müssen- auch wenn ihm inzwischen EHC-Präsident Klose den Vertrag übersetzt hat und er angesichts der Tatsache, dass er dort zwei Drittel weniger verdienen soll, am liebsten alles ungeschehen machen würde. 

Galoha ist damit nach Kessler der erste richtige Abgang, die Verantwortlichen des EHC, die bis zu seiner Entscheidung nichts bekannt geben sollten, haben sich jedoch bereits um Ersatz bemüht. In der Overtime machten die Gäste mit einem verwandelten Penalty von Thilo Grau nach knapp zwei Minuten den Sack zu (61:26). Beim EHC ist dafür nach wie vor offen, welche Spieler sich körperlich und geistig noch in der Lage sehen, nun in der Verzahnungsrunde Vollgas für Waldkraiburg zu geben und dafür zu sorgen, dass sich nicht alles eingebrochen wird, was auch dank ihrer Leistung in den letzten Jahren aufgebaut worden ist. 

Eishockey Oberliga 2018/ 2019, 32. Spieltag. EHC Waldkraiburg – Höchstadter EC 5:6 n.P. (0:2/ 2:2/ 3:1/ 0:1). Tore: 0:1 01:53 Neugebauer J. (Cejka M., Fröhlich L.), 0:2 17:29 Babinsky M. (Szwajda F.), 0:3 23:23 Nedved O. (Lenk L. SH1), 0:4 29:47 Hechtl R. (Mikesz J.), 1:4 30:31 Vogl N. (Thalhammer T., Hradek C. PP1), 2:4 38:15 Chaumont R. (Galoha K.), 3:4 45:56 Galoha K. (Gulda P., Hämmerle D. PP1), 4:4 48:42 Chaumont R. (Hradek C., Gulda P.), 4:5 49:25 Neugebauer J. (Fröhlich L., Grau T.), 5:5 57:12 Galoha K. (Chaumont R:, Gulda P.), 5:6 61:26 Grau T. (Penalty). Strafen: EHC Waldkraiburg 10 Strafminuten, Höchstadter EC 12 Strafminuten. Zuschauer: 616.

Pressemeldung des EHC Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT