Niederlage in Weiden

Starbulls unterliegen im 7:5 - Schützenfest gegen die Blue Devils

+

Weiden - Die Starbulls fahren mit einer Niederlage im Gepäck zurück nach Rosenheim

>>> Der Live Ticker zum nachlesen.

Fazit aus dem Live Ticker

Alles in Allem verlieren die Rosenheimer auf jeden Fall überraschend, wenn auch unterm Strich nicht unverdient gegen das Tabellenschlusslicht aus der Meisterrunde und kassieren damit nach den Spielen in Landshut und Peiting die dritte Auswärtsniederlage in Folge! Im Fokus war meist Michael Boehm, der von Trainer Manuel Kofler heute den Vorzug vor Lukas Steinhauer bekam. Der junge Nachwuchsgoalie der Starbulls wirkte in einigen Aktionen verunsichert und musste auch einige nicht ganz unhaltbare Gegentore schlucken. Doch natürlich kann man die Niederlage nicht auf den Torhüter abwälzen, denn auch die Verteidigung war in einigen Aktionen vor allem bei schnellen Gegenzügen wieder überfordert und die Offensive agierte heute oft pomadig, zwar mit viel spielerischer Klasse, doch ohne zündende Ideen oder starke Spielzüge. Kurz vor Schluss konnten die Starbulls mit dem sechsten Feldspieler nach einem Schuss von Tobias Draxinger nochmal herankommen, doch 35 Sekunden vor Schluss setzte dann Vitali Stähle den Schlusspunkt für die Blue Devils mit einem Schuss in das leere Gehäuse.

Fazit nach dem zweiten Drittel aus dem Live-Ticker

In einem ausgeglichenen zweiten Spielabschnitt konnte sich keine der beiden Mannschaft einen Vorteil erspielen und so steht es auch nach 40 gespielten Minuten weiterhin 3:1 für das Tabellenschlusslicht der Oberliga-Süd-Meisterrunde. Die Starbulls konnten nun zwar mehr nach vorne spielen, trotzdem wirkt die Offensive der Gäste bisher glanzlos und wenn es ab und an gefährlich vor dem Tor von Johannes Wiedemann wird, ist meist Chase Witala involviert. Der kanadische Importspieler in den Reihen der Rosenheimer ist bisher noch einer der besseren Spieler im Kader von Manuel Kofler. Ihm fehlte in zwei eins gegen eins Situationen gegen Wiedemann im zweiten Drittel auch ab und an das Quäntchen Glück, doch wichtig ist die Tatsache, dass das Spiel noch nicht verloren ist aus Sicht der Starbulls. Es bleibt abzuwarten, ob die blauen Teufel ihr tempointensives Spiel auch im letzten Drittel aufrecht erhalten können, oder ob sie konditionell einbrechen. Jedenfalls muss noch immer eine deutliche Steigerung der Rosenheimer her, um den Weidenern die nach zwei Dritteln völlig verdiente Führung noch streitig zu machen, oder sich wenigstens in die Overtime zu retten.

Fazit nach dem ersten Drittel aus dem Live-Ticker

Haben die Rosenheimer ihren heutigen Gegner unterschätzt? Beim Spiel gegen den Tabellenletzten der Meisterschaftsrunde in der Oberliga Süd schickt Manuel Kofler bei den Starbulls - mit Verlaub - die zweite Geige von Beginn an auf das Eis und beginnt im Tor mit Michael Boehm statt dem eigentlich gesetzten Lukas Steinhauer. Doch dieser Versuch, den etablierten Spielern beim Tabellenletzten eine kleine Pause zu gönnen ging sehr schnell offensichtlich nach hinten los! Nach einem schnellen Beginn beider Mannschaften überrumpeln die Gastgeber die Starbulls in der zweiten Minute und gehen blitzschnell mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 23 Sekunden mit 2:0 in Führung! Marcel Waldowsky und Michael Kirschberger sind die Torschützen für die Blue Devils in der Anfangsphase. Doch damit nicht genug, in der neunten Minute muss Michael Boehm das nächste Mal hinter sich greifen und den Puck aus dem Tor holen. Nach einer harmlos ausgespielten Überzahlsituation zuvor für die Starbulls setzen die Weidener das nächste Ausrufezeichen in diesem Spiel und stellen in Person von Martin Harnisch auf 3:0! Manuel Kofler nimmt daraufhin sofort eine Auszeit und ruft die Mannschaft zu sich, um die Spieler wach zu rütteln und einige Unstimmigkeiten in der Defensive zu beseitigen. Diese Ansprache zeigt auch schnell Wirkung und nur wenige Sekunden nach dem Time-Out kann Maximilian Vollmayer nach Vorarbeit von Baindl und Draxinger das 3:1 erzielen. Doch im Anschluss konnten sich die Starbulls nicht weiter behaupten und taten sich schwer, zielgerichtet nach vorne zu spielen. Daher waren die restlichen gut zehn Minuten auch sehr ausgeglichen, wobei zwingende Torchancen im restlichen Drittel Mangelware waren. Einzig Chase Witala hatte in der 14. Minute die Möglichkeit zum Anschlusstreffer auf dem Schläger, doch Johannes Wiedemann im Tor der blauen Teufel war Sieger im 1:1 Duell gegen den Kanadier und konnte die Situation mit seinem Schoner bereinigen. Für Kofler wartet nun in der Kabine viel Arbeit, um die Partie noch zu drehen und die damit dritte Auswärtsniederlage in Folge abzuwenden. Wir dürfen also durchaus gespannt sein, wie sich die Starbulls im zweiten Abschnitt präsentieren werden, bis hierhin geht die Führung auch in der Höhe für die Gastgeber absolut in Ordnung!

Vorbericht

Die Blue Devils Weiden sind als Tabellenachter zwar nach wie vor das Schlusslicht der Oberliga-Meisterrunde, haben am vergangenen Wochenende aber aufhorchen lassen: Der 7:5-Auswärtserfolg – nach dem ersten Spielabschnitt stand bereits eine 6:1-Führung zu Buche – gegen die Eisbären Regensburg war eine deutliche Ansage im Kampf um Platz sieben. 

Und der wäre im Hinblick auf die Playoffs sportlich wie finanziell enorm wertvoll. Man würde den längst als Meister der Oberliga Nord feststehenden Tilburg Trappers aus dem Weg gehen und sich bei den Auswärtsfahrten zu einem schlagbarer scheinenden Gegner nach Halle oder Hannover viele hundert Reisekilometer ersparen.

Am Sonntag war für die Blue Devils dann sogar ein Sieg gegen den starken Deggendorfer SC in greifbarer Nähe. Über 60 Minuten ebenbürtig, phasenweise sogar überlegen, mussten sich die seit Beginn der Meisterrunde von Ken Latta trainierten Oberpfälzer knapp und unglücklich mit 3:4 geschlagen geben. 

Deggendorf mit den Starbulls wieder gleich auf

Deggendorf konnte dank dieses Erfolgs mit den Starbulls wieder nach Punkten (87) gleichziehen. Nun qualifiziert allein das bessere Torverhältnis (plus 70 gegenüber plus 63) die Grün-Weißen vor dem 9. Spieltag der Meisterrunde als Tabellenführer, nachdem beim Sonntags-Gastspiel in Peiting letztlich nur ein Punkt auf der Habenseite verbucht werden konnte. 

Bis weit in die letzte Spielminute hatte noch alles auf einen Rosenheimer Drei-Punkte-Sieg im Pfaffenwinkel hingedeutet. Nach Toren von Vitezslav Bilek, Chase Witala und Andreas Nowak 3:2 in Führung liegend, hatte Yannick Wenzel sogar das leere Peitinger Tor vor Augen, wurde aber im allerletzten Moment noch so entscheidend gestört, dass die Scheibe nicht den Weg über die Linie fand. 

Mit zwei Feldspielern mehr auf der Eisfläche gelang den Hausherren dann 28 Sekunden vor Schluss durch Brad Miller doch noch der Ausgleichstreffer. Und in der dritten Spielminute der Overtime sicherte Ty Morris den Peitingern mit einem tollen Schuss ins Kreuzeck auch den Zusatzpunkt.

"Weidens Kader ist stärker, als es der Tabellenplatz aussagt"

In Weiden am Freitag soll so etwas aus Rosenheimer Sicht natürlich nicht noch einmal passieren. Von der bisherigen „weißen Weste“ aus den drei schon ausgetragenen Vergleichen mit den Oberpfälzern (6:2, 7:2, 3:1) lässt sich Manuel Kofler aber nicht blenden: „Weidens Kader ist stärker, als der Tabellenplatz aussagt. Und die Umstellungen, die Ken Latta vorgenommen hat, scheinen nun Früchte zu tragen. Trotzdem müssen wir vor allem auf unser Spiel schauen, mit viel Energie in der Offensive und konsequent im Defensivspiel agieren. Dann nehmen wir am Freitag auch die drei Punkte mit – und das ist unsere klare Zielsetzung!“

Zick zurück im Team - Reichel und Henrique-Morales fehlen

Mithelfen dabei kann Stürmer Fabian Zick, der nach krankheitsbedingtem Fehlen in Peiting ins Team zurückkehrt. Ob es dagegen mit dem Comeback von Kapitän Tobias Draxinger klappt ist fraglich und wird sich erst kurzfristig am Spieltag selbst entscheiden. Gleiches gilt für Stürmer Michael Fröhlich, dessen Mitwirken vor allem aber deshalb wünschenswert wäre, weil nun Thomas Reichel fehlt. Der zuletzt neben den neuen Kontingentstürmern Witala und Bilek so torgefährlich agierende Youngster ist für die U19-Nationalmannschaft im Einsatz. 

Ebenfalls für DEB-Dienste (U17) abgestellt ist zudem Enrico Henriques-Morales. Das Rosenheimer Torhüter-Duo bilden an diesem Wochenende erneut Lukas Steinhauer und Michael Böhm, wobei Letzterer in Weiden zwischen den Holmen stehen wird. „Er hat in seinen bisherigen Einsätzen überzeugende Leistungen gebracht und ist jetzt einfach mal wieder mit einem Einsatz dran“, so Manuel Kofler.

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT