Klarer Auftakterfolg in Waldkraiburg

So feierten die Starbulls den Derbysieg mit ihren Fans!

+
  • schließen

Waldkraiburg - Die Starbulls Rosenheim sind erfolgreich in die Spielzeit 2017/18 der Oberliga Süd gestartet. Im Auswärtsspiel beim EHC Waldkraiburg gelang den Grün-Weißen ein deutlicher 6:0 (3:0, 1:0, 2:0)-Erfolg.

So feierten die Starbulls mit ihren Fans

Vor knapp 2.000 Zuschauern, darunter gut 500 Anhänger aus Rosenheim, in der Waldkraiburger Raiffeisen Arena überzeugte die Mannschaft von Manuel Kofler über die gesamte Spielzeit mit einer konzentrierten und disziplinierten Mannschaftsleistung. Damit haben die Grün-Weißen gleich am ersten Spieltag mal die Tabellenführung übernommen!

Beide Mannschaften begannen schwungvoll und offensiv. Schon nach wenigen Sekunden hatte Michael Baindl die große Chance zur Rosenheimer Führung, scheiterte aber frei vor dem Waldkraiburger Torwart Korbinian Sertl. Auf der Gegenseite hatte Christoph Hradek nach Pass von Lukas Wagner die Riesenmöglichkeit zur Löwen-Führung, verfehlte das Tor, das Starbulls-Keeper Lukas Steinhauer bei seinem Rettungs-Reflex verschob, aber knapp. Im Gegenzug setzte sich Fabian Zick an der Bande durch und bediente Thomas Reichel, der frei vor Torwart Sertl zum 0:1 abschloss.

Waldkraiburg schien geschockt, konnte den spielfreudigen Starbulls jetzt nur noch wenig entgegen setzen und kassiert mehrere Strafzeiten. Mit zwei Mann mehr schlugen die Starbulls dann in der 7. Minute erneut zu. Michael Fröhlich war mit einem satten Schuss von der blauen Linie erfolgreich, der zum 2:0 hoch im linken Eck einschlug. Und auch ein weiteres Überzahlspiel nutzten die Grün-Weißen eiskalt. Erneut zog Fröhlich von der blauen Linie ab, Michael Baindl stand goldrichtig und fälschte unhaltbar zum 0:3 ab (16.). Mit diesem Spielstand ging es in die erste Pause.

Nach 0:4 beste Waldkraiburger Phase

Im zweiten Drittel erhöhte Matthias Bergmann freistehend vor Korbinian Sertl zum 0:4 (26.); Thomas Reichel hatte die Scheibe in der Rundung erkämpft und perfekt aufgelegt. Es folgte die einzige Phase der Partie, in der die Gastgeber einige Löcher in die Rosenheimer Defensive reißen konnten und für einige Minuten auch die Regie auf dem Eis übernahmen. Brent Norris und Michael Trox (32.) sowie Kenneth Neil (34.) hatten Chancen zu einem Treffer, verfehlten das Gästetor aber jeweils knapp.

In den letzten Spielminuten des zweiten Drittels und im gesamten abschließenden Spielabschnitt hatten die Grün-Weißen aber wieder alles im Griff. Petri Lammassaari fälschte in Überzahl einen Schuss von Tobias Draxinger unhaltbar ins Kreuzeck zum 0:5 ab (42.), ehe Michael Fröhlich in der 48. Minute den Schlusspunkt zum 0:6 setzte. Dominik Daxlberger hatte nach einem schönen Solo per Rückhand perfekt aufgelegt.

Starbulls-Coach Manuel Kofler zeigte sich nach dem Spiel überglücklich: „Wir sind sehr froh, dass wir das Auftaktspiel gewonnen haben. Wir haben uns auf kämpfende Waldkraiburger gut eingestellt, hatten in den ersten Minuten aber auch etwas Glück, dass wir kein Gegentor bekommen haben, denn dann kann das Spiel auch anders laufen. Lukas Steinhauer hat stark gehalten und sich den Shutout verdient. Die gesamte Mannschaft hat eine gute Leistung gezeigt, auf die wir aufbauen können.“

Mit dem klaren Auftaktsieg haben die Starbulls noch einmal kräftig die Werbetrommel für das Heimspiel am Sonntag gegen den EV Landshut gerührt, in dem der Gegner nach seiner 1:3-Auftaktniederlage gegen Regensburg nun unter Zugzwang steht. Das Traditionsderby beginnt um 17 Uhr.

Das Spiel in der Statistik:

EHC Waldkraiburg - Starbulls Rosenheim 0:6 (0:3, 0:1, 0:2)
Tore:
0:1 (5.) Thomas Reichel (Fabian Zick), 0:2 (7.) Michael Fröhlich (Überzahl-Tor 2), 0:3 (16.) Michael Baindl (Michael Fröhlich - Überzahl-Tor), 0:4 (26.) Matthias Bergmann (Thomas Reichel), 0:5 (42.) Petri Lammassari (Tobias Draxinger - Überzahl-Tor), 0:6 (48.) Michael Fröhlich.
Zuschauer: 1.933.

Starbulls Rosenheim/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT